Tata Steel

Neuartiger Schmierstoff verbessert Performance feuerverzinkter Stähle im Presswerk

| Redakteur: Stéphane Itasse

PLT sorgt für eine einfachere Verarbeitung und Umformung von Fahrzeug-Außenhautteilen und sorgt damit für eine bessere Performance im Presswerk.
PLT sorgt für eine einfachere Verarbeitung und Umformung von Fahrzeug-Außenhautteilen und sorgt damit für eine bessere Performance im Presswerk. (Bild: Tata Steel)

Zusammen mit einem Chemiehersteller hat Tata Steel den Zusatzschmierstoff Prime Lubrication Treatment (PLT) entwickelt. Er wird als organische Beschichtung im Feuerverzinkungsprozess vor der herkömmlichen Ölschicht aufgebracht sorgt laut Hersteller mit dem Öl für eine sehr gute Schmierung und damit auch eine geringere und gleichmäßigere Reibung im Presswerk.

Die bessere Verarbeitung macht PLT besonders für den Einsatz feuerverzinkter Stähle bei hochwertigen Außenhautteilen interessant und ergänzt das Premiumangebot Serica und Full-Finish von Tata Steel, wie es heißt.

Die Zusammensetzung von PLT wurde mit dem niederländischen Chemiezulieferer Coil Coating Technologies (CCT, Teil der AD International Gruppe) entwickelt und verbessert im Vergleich zu herkömmlichen Ölbehandlungen die Performance feuerverzinkter Stähle im Presswerk. Hersteller können so statt elektrolytisch verzinktem Stahl kostengünstigere feuerverzinkte Sorten einsetzen. Im Vergleich zum üblichen Verfahren ermöglicht PLT einen effizienteren Pressvorgang mit reduzierten Wartungskosten und einem höheren Ertrag. Das Verfahren wurde so konzipiert, dass nachfolgende Bearbeitungsverfahren wie Widerstandspunkschweißen (RSW) und Kleben nicht beeinträchtigt werden.

Die sehr dünne PLT-Schicht bewirkt einen niedrigeren Reibungskoeffizienten, der in den einzelnen Pressvorgängen stabiler bleibt als bei feuerverzinkten Stählen mit herkömmlicher Ölbehandlung. PLT ist eine unschädliche, umweltfreundliche und nachhaltige Substanz, die im Reinigungsbad am Ende des Prozesses vollständig entfernt wird. PLT ist derzeit für Produkte in Dicken von 0,6 bis 1,0 mm und Breiten von 900 bis 1830 mm verfügbar und soll auf Breiten bis zu 2020 mm ausgeweitet werden.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Ausklappen
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Ausklappen
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44711965 / Oberflächentechnik)