Aachener Perspektiven

Wettbewerbsfaktor Produktionstechnik

17.11.2010 | Redakteur: Dietmar Kuhn

Seit mehr als 60 Jahren befasst sich das Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium (AWK) mit aktuellen Entwicklungen in der Produktionstechnik. Das gilt einmal mehr für das kommende Kolloquium, das vom 26. bis 27. Mai 2011 in Aachen stattfinden wird und zu dem mehr als 1000 Teilnehmer erwartet werden.

Das Leitthema „Integrierte Produktionstechnik für Hochlohnländer“ ist nicht nur aktuell, es betrifft die produzierenden Unternehmen weit über die Landesgrenzen hinaus. Mehr als 20 Vorträge aus Wissenschaft und Praxis mit den Themenschwerpunkten selbstoptimierende Produktion, grüne Produktion, integrative Produktion und skalierbare Produktion zeigen bislang unerschlossene Potenziale auf, geben neue Impulse und liefern Ansätze und Strategien für eine zukunftszugewandte und wettbewerbsfähige Produktionstechnik, die die Konkurrenz aus den Niedriglohnländern im Fernen Osten nicht scheuen muss.

Referenten aus unterschiedlichen Bereichen der Produktionstechnik und verwandter Arbeitsgebiete präsentieren gemeinsam mit den Wissenschaftlern des Werkzeugmaschinenlabors WZL der RWTH Aachen und des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnologie IPT neue Konzepte für die Produktentwicklung und die Produktion, zeigen Unternehmensstrategien auf und berichten über ihre Erfahrungen in der Umsetzung neuer Konzepte. Die zahlreichen Vorträge gehen einher mit der Möglichkeit zu ausführlichen Diskussionen und einer Besichtigung.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 363563)