Beschaffung

Rechentool ermöglicht besseren Überblick über die Rohstoffkosten im Betrieb

12.08.11 | Redakteur: Jürgen Schreier

Angesichts steigender Beschaffungspreise müssen die Unternehmen die Rohstoffkosten Auge behalten. (Bild: MM Archiv)
Angesichts steigender Beschaffungspreise müssen die Unternehmen die Rohstoffkosten Auge behalten. (Bild: MM Archiv)

Für eine verbesserte Kostenkalkulation im Betrieb haben die bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber Bayme VBM ein Rechentool für ihre Mitgliedsunternehmen entwickelt. Mit dem neuen Online-Instrument können sich M+E-Betriebe schnell einen Überblick über ihre individuellen Rohstoffkosten und die Entwicklung der letzten Jahre verschaffen.

Auf Basis der Weltmarktpreise für einzelne Metalle und Stoffe berechnet das Tool einen individuellen Preisindex für das jeweilige Unternehmen. Dazu wählt der Einkäufer oder Controller aus 42 Rohstoffen die Elemente aus, die in seinem Betrieb verarbeitet werden.

Je nach benötigter Menge wird der Preis für jeden einzelnen Rohstoff dann gewichtet und fließt in den betrieblichen Index ein. Die Ergebnisse der Kalkulation bereitet das Rechentool automatisch sowohl tabellarisch als auch grafisch auf.

Die dem Rechentool zugrunde liegenden Daten gehen zurück bis ins Jahr 2000 und werden monatlich aktualisiert. Betriebe erhalten somit nicht nur eine Übersicht über die im jeweiligen Monat aufzuwendenden Rohstoffkosten. Sie haben darüber hinaus die Möglichkeit ihre individuelle Rohstoffpreisentwicklung über die letzten zehn Jahre zu analysieren und daraus wertvolle Entscheidungen für ihr Unternehmen abzuleiten.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 28660440) | MM Archiv