Innomax

Steuerungssoftware beschleunigt Wasserstrahlschneidmaschinen

22.03.2010 | Redakteur: Dietmar Kuhn

Die Software erlaubt, neben der Aktivierung des Schwenkkopfes der Wasserstrahlschneidmaschine zur Schnittwinkelkontrolle gleichzeitig eine Neigung in Richtung des Verfahrweges durchzuführen. Bild: Innomax

Mit der neuesten Steuerungssoftware von Omax sollen alle Omax-Wasserstrahlschneidmaschinen, die mit einem Schwenkkopf ausgerüstet sind, durch einfaches Zuschalten einer neuen Funktion – Schwenk Vorwärts – die gleichen Teile bis zu 25% schneller schneiden, betont Anbieter Innomax.

Die Software erlaubt es nun, neben der Aktivierung des Schwenkkopfes der Wasserstrahlschneidmaschine zur Schnittwinkelkontrolle gleichzeitig eine Neigung in Richtung des Verfahrweges durchzuführen. Der typische Schleppfehler wird verkleinert, der Strahl wird leicht nach vorne geneigt. Er bleibt länger im Material und nutzt daher die vorhandene Energie besser aus. Durch diese Strategie verbessert sich auch das Schneidbild und Eckenüberschneidungen laufen noch schneller und präziser heißt es.

Wie bei der Omax-Software üblich, ist die Nutzung dieser Neuerung durch einfaches Anklicken aktiviert. Die Neigung errechnet sich die Software aus den bekannten Vorgaben für Materialart und –stärke. Software Updates und Mehrfachinstallationen sind bei Omax ohne Berechnung möglich. Also kann jeder Anwender durch Aufspielen der neuesten Software seine Omax-Wasserstrahlschneidmaschine noch produktiver werden lassen.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 340997) | Archiv: Vogel Business Media