Pressen

Gut durchdachter Retrofit hilft Pressen wieder auf die Beine

22.11.2011 | Autor / Redakteur: Dietmar Kuhn / Dietmar Kuhn

Auch für seine neuen Autos setzt Audi auf die Überholung der bestehenden Pressen. Bild: Audi AG

Eine der wesentlichen Aktivitäten der Automatic-Systeme Dreher GmbH in Sulz-Renfrizhausen ist die Modernisierung und Überholung von Pressen und Pressenstraßen aller Fabrikate, die die Anlagenverfügbarkeit und die Ausbringung steigern. Neben der Aufrüstung der Anlage mit neuer Steuerungstechnik können weitere Komponenten ausgetauscht oder überholt werden, wie bei Audi in Neckarsulm und Ingolstadt.

Wir gehen ein paar Meter und erreichen bei der Audi AG in Ingolstadt die Pressenstraße 9, eine Pressenstraße, die aus sechs mechanischen Pressen besteht. In monotonem Gleichklang macht sich jeder Pressenhub akustisch bemerkbar. Immer dann, wenn die beiden Werkzeughälften – Ober- und Unterwerkzeug – zusammenkommen, gibt es den dumpfen Schlag und am Ende der Pressenstraße ein fertiges Bauteil.

Retrofit erhöht Pressen-Ausbringung und Qualität

2008 kam bei den Audi-Verantwortlichen der Wunsch nach einem Retrofit beziehungsweise nach einer Modernisierung auf um bei dieser Art von Pressen die Schlagzahl zu erhöhen, bei gleichzeitiger Qualitätssteigerung der Bauteile sowie der Verarbeitung der neuen hochfesten Stähle.

„Nach langen und intensiven Gesprächen, “, so Marc-Andy Luippold, Projektingenieur bei Dreher und der direkte Ansprechpartner für Audi, „haben wir nach einem Jahr Projektarbeit 2009 den Auftrag für die Modernisierung zweier Pressenstraßen in Ingolstadt und dem Neckarsulmer Werk der Audi AG bekommen.“ Die beiden Retrofits wurden nacheinander mit einem Zeitversatz von einem Jahr durchgeführt. Zuerst wurde die Modernisierung inNeckarsulm vollzogen. Unmittelbar danach begann Dreher mit den Vorbereitungen für Ingolstadt.

Innerhalb der Projektgespräche und mit der Auftragsvergabe hatten die Audi-Verantwortlichen, auch einen dicken Aufgabenkatalog erarbeitet aus dem hervorging, wie die neue Pressenstraße und die darin verbaute Automatisierung, auszusehen hat. Alle Forderungen aus diesem Katalog zielten nur auf eines ab: Noch schneller und präziser bei höchstmöglicher Verfügbarkeit.

Pressenstraße zu Beginn des Retrofits völlig entkernt

Zu Beginn der etwa 13-wöchigen Modernisierungsphase musste die Pressenstraße 9 erst einmal völlig entkernt werden. Das heißt, sämtliche vorhandenen Transfers und Übergabegeräte sowie die gesamte Steuerung inklusive der umfangreichen Verkabelung mussten aus der Pressenstraße entfernt werden.

Die Demontage der gesamten Automation und der Elektrik wurde in Teamarbeit mit Siemens erledigt. „Nach wenigen Tagen war die Entkernung der Pressenstraße durchgeführt“, sagt Luippold. „Bis zur Fertigung des ersten Bauteiles vergingen ungefähr 12 bis 14 Wochen“.

Zu Baubeginn ist die neu zu installierende Ausrüstung bereits einbaufertig. Am Stammsitz von Dreher konzipiert und gebaut, wurden dort auch alle Transfer- und Shuttleeinrichtungen in Betrieb genommen und dabei sämtliche Achsen und Bewegungen aufeinander abgestimmt und getestet.

Einzelkomponenten für den Pressen-Retrofit auf der Baustelle zusammengefügt

„Dadurch sind wir dann auch absolut sicher, dass alle Einzelkomponenten auch wirklich und erwartungsgemäß funktionieren, wenn sie auf der Baustelle ankommen“, erläutert Luippold. Das Zusammenfügen der Einzelkomponenten zur funktionsfähigen Gesamtanlage kann natürlich erst auf der Baustelle erfolgen.

Bei einem Projekt gehört die Ausbringungsleistung zu den wichtigsten Voraussetzungen. Die neu installierten Transfers und Feeder bringen zusätzlich zur höheren Geschwindigkeit auch noch mehr Genauigkeit und Sicherheit bei der Produktion der Bauteile. Mit der neuen Steuerung Siemens S7/Siemens Simotion sind Bewegung und Geschwindigkeit viel genauer ansteuerbar als vorher. Die Bauteile, die ausschließlich aus hochfesten Stahlwerkstoffen mit Blechdicken von 0,7 bis 2,0 mm bestehen, werden noch gleichmäßiger den Umformprozess durchlaufen, das heißt dadurch auch mit noch größerer Präzision gepresst werden.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 386653) | Archiv: Vogel Business Media