Spannsysteme

Rüst- und Nebenzeiten nach unten drücken

25.04.2007 | Autor / Redakteur: Bernhard Kuttkat / Bernhard Kuttkat

Bild 1: Seit kurzem offeriert die Hoffmann Group das Nullpunktspannsystem Zero Clamp, das, laut Unternehmen einfach und robust aufgebaut ist. Bild: Hoffmann Group

Zeit ist Geld in der produzierenden Industrie – das wissen auch die Hersteller innovativer Spannsysteme und entwickeln angemessene technischen Lösungen, die dazu beitragen, die Rüst- und Nebenzeiten zu Minimieren.

Wenn es darum geht, den Aufwand fürs Rüsten und Spannen zu minimieren, sind zunehmend Nullpunktspannsysteme das Mittel der Wahl. Die Hoffmann Group, München, offeriert seit kurzem das Nullpunktspannsystem Zero Clamp. Technische Merkmale sind die hohe Haltekraft von 25000 N schon bei geringen Einzugskräften sowie ein robuster, einfacher Aufbau.

Spannsystem hilft beim Senken der Rüst- und Nebenzeiten

Das innovative Nullpunkt-Spannsystem trägt deutlich zur Minimierung von Rüst-, Wechsel- und Nebenzeiten bei. Mit vorgerüsteten Paletten lässt sich die Maschinenlaufzeit beim Einsatz von Zero Clamp um bis zu 90% erhöhen, ohne dass dabei hohe Investitionskosten und Erhaltungsaufwendungen entstehen, verspricht der Hersteller.

Das Nullpunkt-Spannsystem Zero Clamp entfaltet laut Unternehmen seine vollen Fähigkeiten vor allem im Prototypenbau sowie bei der Fertigung von Klein- und Mittelserien – also überall dort, wo häufig umgerüstet wird. Dort lassen sich Rahmenbedingungen schaffen, die die Stückkosten um bis zu 20% verringern können. Dadurch wiederum amortisiert sich die Investition in das zuverlässige System in kurzer Zeit.

„Die Kostensenkung durch Zero Clamp ist für den Kunden wichtig, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Darüber hinaus können wir mit dem neuen Nullpunkt-Spannsystem unsere Kompetenz im Bereich der Zerspanungs- und Spanntechnik erneut unter Beweis stellen“, resümiert Bert Bleicher, Sprecher der Hoffmann Group.

Spannsystem kann angepasst werden

Ob Voreinstellen, Drehen, Fräsen oder Schleifen: Das neue Spannsystem lässt sich durch seine einfache Technik problemlos in alle Anwendungen und individuellen Fertigungsprozesse integrieren. Kundenspezifische Anpassungen werden mit Hilfe eines speziellen Bolzens ermöglicht, der Zero Clamp mit den bestehenden Spannabläufen zusammenfügt.

Das Palettensystem ist aus hochfestem Aluminium F50 und deshalb sehr leicht. Mit einer Höhe von nur 44 mm ist es optimal für den Einsatz in Bearbeitungszentren und kann in vorhandenen Maschinen und Spannperipherien genutzt werden. Gearbeitet wird mit Druckluft von 5 bar, die an allen Bearbeitungszentren verfügbar ist.

Stabiles und wartungsarmes System

Das neue Nullpunkt-Spannsystem ist ein dichtes System, das über eine zusätzliche Ausblasfunktion verfügt. So lassen sich Beschädigungen durch Späne vermeiden. Alle Komponenten bestehen aus rostfreiem oder korrosionsgeschütztem Stahl und sind einfach und robust gebaut. Zudem überzeugt Zero Clamp durch seine wartungsarme Instandhaltung, so der Hersteller. Weil es nicht mit Hydrauliköl betrieben wird, entstehen keine Leckagen.

Ein weiterer Pluspunkt ist die hohe Prozesssicherheit. Vorrichtungen können mühelos gewechselt werden und es entstehen keine Positionierungs- oder Verkantungsfehler beim Ein- und Ausbau. Ob bei Verdrehung, Wärmeeinfluss oder hoher Fertigungstoleranz – durch seinen zentralen Nullpunkt gewährleistet Zero Clamp eine Wiederholgenauigkeit von weniger als 5 µm.

Individuelle Lösungen sind machbar

Grundplatten gibt es in günstigen Standard-Starter-Sets bestehend aus 2-fach, 4-fach und 6-fach Einheiten. Auf Wunsch liefert die Hoffmann Group individuelle Lösungen und Sondermaße für jeden gängigen Maschinentyp.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 209124) | Archiv: Vogel Business Media