Werkzeugmaschinen

Hommel bietet Gebrauchtmaschinen zur Miete ab sechs Monaten Laufzeit

08.07.2009 | Redakteur: Stéphane Itasse

Hommel Maschinentechnik vermietet zum Beispiel diese Romi-CNC-Drehmaschine ab 3800 Euro pro Monat (zuzüglich Mehrwertsteuer).

Neben Kauf, Finanzierung und Leasing kann das Mieten von geprüften Gebrauchtmaschinen eine Alternative sein. Die Hommel-Gruppe, Köln, bietet jetzt deshalb Gebrauchtmaschinen zur Miete ab einer Laufzeit von sechs Monaten an, wie das Unternehmen mitteilt.

Das Gebrauchtmaschinen-Mieten sei umso interessanter, wenn es für die benötigte Maschine keine längerfristige Auslastungsperspektive gibt oder Unternehmer ihre Liquidität und Sicherheiten für andere Zwecke schonen wollen, heißt es weiter. Die Kosten seien transparent und ermöglichten eine sichere Stückkostenkalkulation.

Gebrauchtmaschinen zur Miete sind auch versichert

Darüber hinaus ist laut Angaben von Hommel jede Mietmaschine crashversichert, so dass Maschinenschäden durch Bedienungsfehler, Ungeschicklichkeit, Vorsatz Dritter, Versagen von Mess-, Regel- oder Sicherheitseinrichtungen sowie Zerreißen infolge Fliehkraft abgedeckt sind.

Hommel-Geschäftsführer Gisbert Krause erläutert: „Insgesamt haben wir derzeit etwa 15000 Maschinen von Okuma, Hwacheon, Nakamura-Tome, Lico, Romi, Sunnen, Quaser und unserer Eigenmarke UVA-Unverzagt im Markt. Durch den Neumaschinenvertrieb mit Technologie- und Finanzierungsberatung gehören für uns zum Beispiel die Inzahlungnahme und der An- und Verkauf von Gebrauchtmaschinen im Kundenauftrag zu unserem Tagesgeschäft.“

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 310089) | Archiv: Vogel Business Media