Suchen

Wasserstrahlschneiden Abrasivfördersystem mit großem Tank ermöglicht längere Betriebszeiten

| Redakteur: Peter Königsreuther

Beim Wasserstrahlschneiden, insbesondere von spröden Materialien, ist es wichtig, dass die Abrasivzufuhr nicht ins Stocken gerät. Denn nur ein gleichmäßiger Abrasivzufluss schafft gute Schneidergebnisse ohne Beschädigungen. Um ein schnelles und ökonomisches Schneiden zu ermöglichen, bietet KMT das Abrasiv-Fördersystem Abraline an.

Firmen zum Thema

Schnelles und ökonomisches Wasserstrahlschneiden ermöglicht das Abrasivfördersystem Abraline Advanced von KMT.
Schnelles und ökonomisches Wasserstrahlschneiden ermöglicht das Abrasivfördersystem Abraline Advanced von KMT.
(Bild: KMT)

Das jüngste Modell Abraline Advanced zur reibungslosen Versorgung stark ausgelasteter Wasserstrahl-Schneidmaschinen verfügt jetzt über einen extrem großen Abrasivtank, sodass eine Ladung mehr als doppelt so lange ausreicht wie bei der bisherigen, kleineren Variante des Fördersystems. Dabei ist der Tank so ausgelegt, dass er die Standardgröße einer Packungseinheit an Abrasivsand von 1 t komplett aufnehmen kann. Das sorgt nicht nur für einen längeren durchgehenden Betrieb, sondern auch für eine zeitsparende und einfache Befüllung des Tanks, weil eine Zwischenlagerung des Abrasivmittels entfällt.

Weiterhin ist die Abraline Advanced laut Hersteller sehr wartungsfreundlich konzipiert. Anstelle der gebräuchlichen Konusdichtung sind Abrasivtank und Druckbehälter über ein pneumatisches Schlauchquetschventil miteinander verbunden.

Bildergalerie

(ID:38145100)