Resale 2007 Absatzboom bei Gebrauchtmaschinen

Redakteur: Jürgen Schreier

Sie ist und bleibt die Nummer 1 im Gebrauchtmaschinen-Business: die Resale. Auch in diesem Jahr wird die weltgrößte Gebrauchtmaschinenmesse rund 500 Aussteller aus 28 Ländern und mehr als 10 000 Besucher aus über 100 Ländern in die neue Karlsruher Messe locken. Denn der Markt für Produktionstechnik aus zweiter Hand „brummt“.

Firmen zum Thema

Metallverarbeitungsmaschinen sind zur Zeit stark gefragt – vor allem im Ausland, in wachsendem Maße aber auch im Inland. Bild: Hess GmbH
Metallverarbeitungsmaschinen sind zur Zeit stark gefragt – vor allem im Ausland, in wachsendem Maße aber auch im Inland. Bild: Hess GmbH
( Archiv: Vogel Business Media )

Besser könnte es nicht sein, das wirtschaftliche Umfeld der diesjährigen Resale. „Im Zuge des boomenden Welthandels steigt die Nachfrage nach gebrauchten Maschinen und Anlagen sprunghaft an“, berichtet Jens Nagel. „Und das besonders aus Schwellenländern“, weiß der Geschäftsführer des Bundesverbandes des Deutschen Exporthandels (BDEx), Berlin. Der BDEx ist einer der Resale-Kooperationspartner.

Nagel verweist auf die wirtschaftlich wieder erstarkten Asean-Länder. „Auch die Nahost-Staaten und die GUS, allen voran die Länder Zentralasiens, suchen in großem Ausmaß Gebrauchtmaschinen deutscher Produktion.“ Aus Lateinamerika bekommt der BDEx verstärkt Anfragen nach gebrauchten Maschinen und Anlagen der Bergbautechnik und für die Lebensmittel-Verarbeitung. Und so werden die rund 500 Aussteller auf der weltgrößten Gebrauchtmaschinenmesse, die vom 18. bis 20. April in Karlsruhe ihre Pforten öffnet, auf eine kauffreudige und kaufkräftige Besucherschar stoßen. Keine offiziellen Zahlen zum Gebrauchtmaschinenmarkt

Bildergalerie

Offizielle Zahlen zum Welt-Gebrauchtmaschinenmarkt gibt es zwar nicht, doch schätzen Fachleute das jährliche Handelsvolumen auf mehr als 100 Mrd. Euro. Angesichts der ausgezeichneten Konjunktur gibt sich ein weiterer Kooperationspartner der Resale, die European Association of Machine Tool Merchants (EAMTM) mit Sitz in Brüssel, ebenfalls erwartungsfroh: „Wir freuen uns, auf der Messe vertreten zu sein“, so Hans-Jürgen Geiger, Aussteller und Präsidiumsmitglied des Verbandes. „Die Resale ist etwas Besonderes, weil sich eine große Anzahl von gebrauchten Maschinen vor Ort anfassen und erleben lässt.“ Gebrauchtmaschinenkauf ist schließlich Vertrauenssache.

Wie andere Werkzeugmaschinenhändler auch hat Geiger, in den letzten Monaten weltweit gute Abschlüsse getätigt: „Wir hatten verschiedene Delegationen mit Kauf-interessenten aus Russland, Indien und Asien am Firmensitz zu Gast – und sogar ein Kunde aus Brasilien hat uns spontan besucht und gleich einen kompletten Container voller Maschinen geordert“, freut sich das Branchen-“Urgestein“.

Handel profitiert von starker Nachfrage nach Werkzeugmaschinen

Unterstützung findet die Resale beim Fachverband des Maschinen- und Werkzeug-Großhandels (FDM) in Bonn. „Der Handel mit gebrauchten Werkzeugmaschinen erfreut sich zur Zeit einer besonders starken Nachfrage, insbesondere aus dem Ausland“, erläutert FDM-Geschäftsführer Kurt Radermacher. „Die osteuropäischen Staaten, aber auch Indien, Russland, China und viele andere asiatische Staaten gewinnen mehr und mehr an Bedeutung.“ Folglich bilde die Resale 2007 in Karlsruhe für die Mitglieder des Verbandes einmal mehr eine ideale Plattform für internationale Kontakte. „Der im FDM organisierte Fachhandel für Gebrauchtmaschinen wird vollständig und gut vorbereitet in Karlsruhe vertreten sein“, so Radermacher.

Die Beobachtungen von EAMTM und FDM decken sich mit denen der Resale-Organisatoren. Aus allen Teilen der Welt sei ein starkes Interesse zu verzeichnen, meint Messemacher Florian Hess. Der Anteil der ausländischen Einkäufer wird in diesem Jahr erneut die 70%-Marke knacken. „Ein Großteil der Nachfrage kommt nach wie vor aus osteuropäischen und asiatischen Ländern“, bestätigt Hess. „Die Ukraine und Indien treten dabei erneut am stärksten in Erscheinung.“ Großer Bedarf ist im Iran, der Türkei, China, Sri Lanka, Pakistan, Ägypten und Algerien festzustellen.

Werkzeugmaschinen verkaufen sich glänzend

Doch auch in Deustchland und im deutschsparchigen Raum nimmt das Interesse an der „guten Gebrauchten“ zu. So verpürt ein weiterer Resale-Aussteller, die Firma MBM Gebrauchtmaschinen GmbH, Ellwangen-Neunheim, eine rege Nachfrage nach ihren Fräsmaschinen. „In den vergangenen Jahren haben viele Fertigungsbetriebe kaum investiert“, erklärt Firmenchef Josef Mayle, „sie wurden vom Boom überrascht, sind ausgelastet und suchen deshalb dringend Maschinen.“

Da Neumaschinen lange Lieferzeiten – teilweise von bis zu einem Jahr – haben, werde eben schnell auf Gebrauchte zurückgegriffen. Das überwiegend im deutschsprachigen Raum tätige, auf SHW-Produkte spezialisierte Unternehmen verzeichnete bei der Nachfrage nach Fräsmaschinen einen Zuwachs von mehr als 100%.

Hinzu kommt, dass die Ansprüche der Gebrauchtmaschinenkäufer nicht nur hierzulande steigen. Die Käufer schätzen Qualität und Service, hat H.-J. Mühlenfeld, geschäftsführender Gesellschafter der Mager & Wedemeyer Werkzeugmaschinen GmbH, festgestellt. Mit diversen Dienstleistungspaketen, die von der Aufstellung über das „Einfahren“ der Maschine bis hin zu Wartungsvertrag und Finanzierung reichen, reagiert das Oytener Unternehmen auf diesen Trend.

Breites Vortragsprogramm informiert über Markttrends

Natürlich wäre die Resale nicht die Resale ohne ihr gewohnt vielseitiges Rahmenprogramm. So findet beispielweise am 18. April im Kongressbereich der Messe Karlsruhe das „Unternehmer-Forum Russland“, statt. Die dreistündige Veranstaltung beginnt um 14 Uhr. Geboten werden Vorträge über „Außenwirtschaft“ mit Anton Zhuraviev aus Bonn und „Deutsch-russische Zusammenarbeit in Politik und Wirtschaft“ mit Genadi Golub vom Russischen Konsulat in Leipzig.

Ekaterina Boger spricht über „Investitionen in Kasachstan“. Es handelt sich um einen Vortrag der „Deutsch-Kasachischen Association von Unternehmern“. Dem Thema „Projektentwicklungen von deutschen Firmen in Russland“ widmet sich Alexander Kaul.

Am 19. April (10 bis 16 Uhr) offeriert die Rechtsanwaltskanzlei Schindler Boltze, Karlsruhe und Krakau, fünf Vorträge über „Risiken, Finanzierung und Management im internationalen Gebrauchtmaschinengeschäft“ . Am 20. April hält von 10 bis 12 Uhr Christoph Schmitt, Hauptgeschäftsführer des Ibero-Amerikavereins aus Hamburg einen Vortrag zum Thema „Lateinamerika – Markt für Gebrauchtmaschinen“.

Pünktlich zur Resale erscheint die neue Studie „Top-Exportmärkte für Gebrauchtmaschinen 2007“, die von Vogel Industrie Medien in Zusammenarbeit mit der Bundesagentur für Außenwirtschaft (Bfai) in Köln erstellt wurde. Das Werk liefert aus erster Hand hochaktuelle Informationen über die für deutsche Gebrauchtmaschinenanbieter attraktiven Absatzmärkte China, Indien, Rumänien, Russland, Türkei, Ukraine und Ungarn. Ein weiterer Artikel über Serbien steht registrierten Usern mit dem Buchstart auf dem Vogel Business Effizienz Portal „www.maschinenmarkt.vogel.de“ (unter „Whitepaper“) als Download-Datei zur Verfügung.

Resale: Kurz und bündig

Termin: 18. bis 20. April 2007

Ort: Messe Karlsruhe

Öffnungszeiten: täglich 9 bis 17 Uhr, Donnerstag bis 20 Uhr

Tageskarte: 20 Euro

Dauerkarte: 35 Euro

Resale-Lokaltermin Abendöffnung:

Do., 19. April 2007, ab 16 Uhr, 5 Euro

Messekatalog: 20 Euro

(ID:206255)