Robotik Ake Lindqvist zum neuen IFR-Präsidenten gewählt

Redakteur: Jürgen Schreier

Die International Federation of Robotics (IFR) hat auf ihrer Vorstandssitzung am 16. Oktober 2008 in Seoul einstimmig Ake Lindqvist von ABB Inc. zum Präsidenten und Junji Jay Tsuda von Yaskawa Electric Corp. zum neuen Vizepräsidenten gewählt.

IFR-Präsident Ake Lindqvist.
IFR-Präsident Ake Lindqvist.
( Archiv: Vogel Business Media )

Der bisherige Präsident Stefan Müller von Kuka Roboter GmbH scheidet nach einer erfolgreichen zweijährigen Präsidentschaft aus.

Åke Lindqvist bedankte sich bei Müller für seine unermüdliche und erfolgreiche Arbeit als IFR-Präsident. „Ich werde in Stefan Müllers Fußstapfen treten, um die IFR weiter zu stärken als die wichtigste internationale Organisation für die Robotik-Community.“

Der neue IFR-Präsident, Ake Lindqvist, ist Vizepräsident und Mitglied von ABB Robotics Products Global Management Team. Er kam 1973 zu ABB und stieg unmittelbar nach seinem Eintritt bei der Robotik ein. Nach einer aktiven Beteiligung bei der Akquirierung von Cincinnati Milacron’s Robot Division, leitete er zwischen 1991 und 2005 einen Teil dieser Firma. Durch seine verschiedenen führenden internationalen Positionen und durch seine direkte Mitwirkung in der Produkt- und Marktentwicklung ist Ake Linqvist einer der Schlüsselfiguren, die ABB Robotics zu einer der führenden Roboterunternehmen in der Welt gemacht haben.

Lindqvist hat einen Master of Science Abschluss der Royal Technical University in Stockholm Sweden und einen MBA in International Business Management. Neben seiner Laufbahn bei ABB hat Åke Lindqvist die Robotikindustrie als ehemaliger Präsident von RIA, Robotics Industry Association in North America, wo er immer noch im Vorstand und derzeit Vorsitzender des Statistik-Komitees ist. Er ist Vizepräsident von ATC (Automation Technology Council), dem Verwaltungsrat von RIA (Robotics Industry Association), AIA (Automation Imaging Association) und MCA (Motion Control Association).

Bevor Åke Lindqvist zum Präsident der IFR gewählt wurde, war er IFR-Vizepräsident und Vorsitzender der IFR Robot Suppliers Group.Er unterstützt außerdem die schwedisch-amerikanischen Geschäftsbeziehungen im Vorstand des Swedish American Chamber of Commerce.

Der neue IFR-Vizepräsident Junji Tsuda ist Mitglied des Vorstandes von Yaskawa Electric Corporation seit 2005 und Geschäftsführer der Robotics Division seit 2007. Zur Yaskawa Electric Corporation kam er bereits 1976 direkt nach seinem Bachelor of Sciene in Maschinenbau beim Tokyo Institute of Technology. Von 1996 bis 2003 war er in der Firmenleitung von Yaskawa Electric America Corporation in den USA, als Vizepräsident und Geschäftsführer der Drives Systems Division und ab 1998 als Executive Vice President von Yaskawa Electric America. Nach seiner Rückkehr nach Japan war er zunächst Marketing Manager der Motion and Control Division und ab 2004 Geschäftsführer der Drives Division.

(ID:279206)