Suchen

Aluminium 2012 Aluminiummesse wächst trotz schwierigen Marktumfelds

| Autor / Redakteur: Josef Kraus / Stéphane Itasse

Die weltgrößte Aluminiummesse profitiert vom Leichtbautrend. Das zeigt sich bei der Premiere in Düsseldorf in hohen Wachstumsraten. Dieser Zuwachs findet in einem derzeit schwierigen Marktumfeld statt. Markteinbrüche der Branche im europäischen Ausland erhöhen den Wettbewerbsdruck in Deutschland.

Firma zum Thema

Der Leichtbautrend beschert der Messe Aluminium 2012 zweistellige Zuwachsraten trotz schwieriger Absatzmärkte in Europa. Grund ist der wachsende Bedarf am deutschen Markt.
Der Leichtbautrend beschert der Messe Aluminium 2012 zweistellige Zuwachsraten trotz schwieriger Absatzmärkte in Europa. Grund ist der wachsende Bedarf am deutschen Markt.
(Bild: Reed Exhibitions)

Leichtbau boomt. Von dieser Entwicklung profitieren nicht nur Faserverbundwerkstoffe, sondern auch Aluminiumlegierungen. Daher sind die Schwestermessen Composites Europe und Aluminium 2012, die erstmals in Düsseldorf stattfinden, laut Veranstalter „einer der wichtigsten Leichtbaugipfel des Jahres“.

Messe Aluminium wächst mit zweistelligen Raten

Zur Verdeutlichung werden zweistellige Steigerungsraten bei Ausstellern und Fläche angeführt. So haben sich für die Ortspremiere mehr als 1300 Aussteller registriert, 10 % mehr als zur letzten Doppelveranstaltung in Essen. Die Ausstellungsfläche ist sogar um 20 % auf 95.000 m2 gewachsen. Ohne Standortwechsel wäre diese Entwicklung nicht möglich gewesen.

Das Ergebnis zeigt sich insbesondere in den fünf Ausstellungshallen der Aluminiummesse. Nach Angaben des Veranstalters sind sie mit rund 950 Ausstellern „sehr gut ausgelastet“. Damit ist die Leistungsschau die weltweit größte Messe der Aluminiumbranche. Sie deckt die gesamte Prozesskette für Aluminiumprodukte ab: von der Produktion von Primäraluminium über Halbzeuge und Gussteile bis zur Wärme-, Oberflächen- und Fügetechnik.

Die Messeschwerpunkte liegen dabei mehr in den rohstoffnäheren Bereichen. Dort sind die meisten Aussteller anzusiedeln. Die Halbzeugproduktion ist der größte Bereich der Aluminiumbranche in Deutschland. Sie konnte im Juni 2012 erstmals in diesem Jahr einen Tonnagezuwachs im Vergleich zum Vorjahr verbuchen – und der fiel mit mehr als 15 % recht deutlich aus.

Aluminium-Branche spürt Rezession in Südeuropa

Dennoch wurden hierzulande im ersten Halbjahr knapp 1,23 Mio. t Aluminiumhalbzeug produziert. Im Vorjahresvergleich ist das ein Rückgang von 2,3 %. Schuld daran sind laut Branchenverband GDA „die rezessiven Tendenzen“ in einigen Eurostaaten. Sie treffen die deutsche Branche doppelt. Einerseits sinken deren Chancen, dort gute Geschäfte zu machen. Andererseits steigt der Importdruck in Deutschland aufgrund der noch positiven Entwicklung auf dem heimischen Markt.

Auf der Messe zeigt sich das in der hohen Internationalität der Aussteller. Dort sind rund 50 Nationen vertreten. Im Rahmen von Sonderschauen zeigen die Aussteller anwendungsbezogen die Innovationsfähigkeit des Leichtmetalls.

(ID:35572270)