Suchen

Ausstellung für Metallbearbeitung AMB 2010 endet mit Rekordergebnis

| Redakteur: Stéphane Itasse

Der aktuelle Konjunkturaufschwung in Deutschland hat auch die AMB 2010 in Stuttgart beflügelt. Die zweite Ausstellung für Metallbearbeitung auf dem neuen Stuttgarter Messegelände konnte mit über 86000 Besuchern die Besucherzahl von 2008 (85000) sogar noch leicht übertreffen, wie die Messe Stuttgart in ihrem Abschlussbericht zur AMB 2010 mitteilt.

Firma zum Thema

Guter Andrang, gute Geschäfte: Veranstalter und Aussteller sind mit der AMB 2010 sehr zufrieden. Bild: AMB
Guter Andrang, gute Geschäfte: Veranstalter und Aussteller sind mit der AMB 2010 sehr zufrieden. Bild: AMB
( Archiv: Vogel Business Media )

Ein Plus bei den AMB-Besucherzahlen hatte die Messe Stuttgart nach der schwierigen Wirtschaftslage des vergangenen Jahres so nicht erwartet. Zudem konnte das Einzugsgebiet der Besucher erweitert werden. Ihre Internationalität stieg von 7% auf rund 10%. Besucher aus mehr als 80 Ländern wurden registriert, 2008 waren es noch 55 Länder.

AMB stellt 2010 Ausstellerrekord auf

Mit 1343 Ausstellern konnte die AMB einen neuen Ausstellerrekord einfahren (2008: 1306) und die Aussteller-Internationalität zudem von 20% auf 25% steigern. Vertreten waren 29 Länder. Spanende und abtragende Werkzeugmaschinen sowie Präzisionswerkzeuge standen im Mittelpunkt der AMB 2010.

Belegt war das komplette Gelände der Messe Stuttgart, insgesamt 105200 m2 brutto. Mit diesem Ergebnis in dieser industriellen Schlüsselbranche behauptet die AMB ihren Spitzenplatz im Reigen der internationalen Branchenleitmessen und rückt Stuttgart zu einem der bedeutendsten Hightech-Messeplätze in Deutschland und der Welt auf.

AMB-Besucher zeigen Investitionsbereitschaft

„Die Investitionsbereitschaft der Besucher liegt wieder auf demselben Niveau wie zur AMB 2008, als sich die Wirtschaft noch in einer absoluten Hochphase befand, so das Ergebnis unserer Besucherbefragung“, sagt Ulrich Kromer, Geschäftsführer der Messe Stuttgart. Dies sei ein Indiz dafür, dass der Aufschwung in den Betrieben angekommen ist. „97% der Besucher gaben an, dass die Bedeutung der AMB für die Branche in Zukunft sogar noch wichtiger wird oder zumindest gleich hoch bleibt. Damit ist die AMB der richtige Platz für Investitionen“, meint Kromer weiter.

Dr. Wilfried Schäfer, Geschäftsführer des Vereins Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken e.V. (VDW), kann dies für seine Mitgliedsunternehmen bestätigen: „Die AMB 2010 ist aus unserer Sicht hervorragend gelaufen. Die Qualität der Besucher war hoch, es gab konkretes Interesse an Investitionen. Wir sind zuversichtlich, dass sich aus den vielen Anfragen ein gutes Nachmessegeschäft ergeben wird.“

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 362313)