Suchen

Metallbearbeitungsmesse

AMB 2014 weckt hohe Erwartungen

| Redakteur: Stéphane Itasse

Knapp ein Jahr ist es noch hin, doch schon jetzt zeichnet sich eines ab: Wenn die AMB, internationale Ausstellung für Metallbearbeitung, im September 2014 ihre Pforten öffnet, wird das alle zwei Jahre in Stuttgart stattfindende Branchenereignis abermals restlos ausgebucht sein.

Rückblick auf die AMB 2012: Bohrer und Gehäusebearbeitung am Stand des Werkzeugherstellers.
Rückblick auf die AMB 2012: Bohrer und Gehäusebearbeitung am Stand des Werkzeugherstellers.
(Bild: Messe Stuttgart)

Viele Weltmarktführer ihres Branchensegments werden wieder mit dabei sein und Innovationen für die Zerspanung vorstellen. Die Bandbreite reicht dabei von Maschinen für die Komplettbearbeitung über Komponenten bis hin zu vielfältigsten Dienstleistungen. „Wir rechnen wieder mit bahnbrechenden Neuheiten auf einem komplett belegten Messegelände“, sagt AMB-Projektleiterin Werkzeugmaschinen Sengül Altuntas. „Im Mittelpunkt steht die Maschine der Zukunft.“

Führende Werkzeugmaschinen- und Werkzeughersteller auf der AMB 2014 dabei

Traditionell ist die AMB, die im Herzen der bedeutendsten Werkzeugmaschinenregion Deutschlands stattfindet, die Plattform für Innovationen. Weltweit führende Hersteller wie DMG Mori Seiki, Chiron, Hermle, GF Agie-Charmilles, die United Grinding Group oder Kasto, haben bereits Ausstellungsflächen gebucht. Aus dem Bereich der Präzisionswerkzeughersteller sind auch im kommenden Jahr wieder Gühring, Iscar, Sandvik, LMT und die Walter AG dabei. Aus dem Bereich der Maschinenkomponenten stellen Weltmarktführer wie Fanuc, Heidenhain, Bosch Rexroth oder Siemens innovative Produkte und Dienstleistungen auf der AMB 2014 vor.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 125 Bildern

„Das große Interesse der Unternehmen an der AMB 2014, die weltweit zu den Top-5-Messen für Werkzeugmaschinen und Präzisionswerkzeuge zählt, ist dem Konzept der Messe geschuldet, aktuelle Trends und Entwicklungen der Branche schwerpunktmäßig zu beleuchten“, ist Gunnar Mey, Projektleiter Präzisionswerkzeuge und Peripherie, überzeugt. So werden zahlreiche Aussteller den Besuchern auf ihren Messeständen anschaulich präsentieren, wie weit Digitalisierung, Virtualisierung und Automatisierung in der Metallbearbeitung bereits vorangeschritten sind.

Eines der großen Trendthemen der Branche ist die Gewichtsreduzierung mit Leichtbau und innovativen Materialien. Zur AMB 2014 werden vom 16. bis 20. September rund 1300 Aussteller und weit mehr als 85.000 Messebesucher erwartet.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42343611)