Kemper Arbeitsschutz 4.0 : Vernetzte Raumlüftungssysteme

Redakteur: M.A. Frauke Finus

Automatisierte Kommunikation zwischen Luftreinhaltesystemen: Die Kemper GmbH überträgt Industrie 4.0 auf den Bereich Arbeitsschutz. In Hannover stellt das Unternehmen sein neues Konzept Kemper Connect vor. Über ein eigens entwickeltes, autarkes Funknetzwerk steuert das Luftüberwachungssystem Air Watch Raumlüftungsanlagen automatisch.

Firmen zum Thema

Kemper connectet den Arbeitsschutz.
Kemper connectet den Arbeitsschutz.
(Bild: Kemper)

„Mit Kemper Connect führen wir den Arbeitsschutz in ein vernetztes Zeitalter“, sagt Björn Kemper, Geschäftsführer der Kemper GmbH. „Selbst bei der Luftreinhaltung bringen die neuen Möglichkeiten der digitalen Fabrik Unternehmen eine enorme Erleichterung durch Automation und Kosteneffizienz.“

Funkreichweite wächst automatisch mit

Hinter Connect steht die automatische Kommunikation zwischen dem Luftüberwachungssystem Air Watch und Raumlüftungssystemen oder Absauganlagen über ein dezentrales Funknetzwerk, wie das Unternehmen bekannt gibt. Dieses hat gemäß der speziellen Anforderungen der Luftreinhaltetechnik als eigenen Funkstandard nach dem Meshing-Network-Konzept entwickelt, heißt es weiter.

Sollten sich mehrere Raumlüftungen in das Netzwerk einwählen, wächst nach Unternehmensangaben die Reichweite des Netzes im Gegensatz zu einer konventionellen Router-Lösung mit. Das Funknetzwerk baut sich dabei vollkommen autark auf. Die Anlagen vernetzen sich kabellos und ohne eine weitere Konfiguration untereinander, heißt es weiter.

Energieschonender Anlagenbetrieb

Air Watch misst kontinuierlich die Qualität der Hallenluft und steuert anhand der erhobenen Werte die Raumlüftungsanlagen. Übersteigt die Konzentration von Feinstaubpartikeln die individuell einstellbaren Grenzwerte, fährt Air Watch eine oder mehrere Raumlüftungsanlagen automatisch hoch. Sinkt sie darunter, stellt Air Watch sie wieder ab. Weil die Raumlüftungssysteme nur im Bedarfsfall laufen, sinken auch die Energiekosten für den Betrieb der Anlagen.

Innerhalb von Connect bleibt den Nutzern eine manuelle Steuerung vorbehalten. Neben dem einfachen Zugriff auf die Messdaten von Air Watch via Smartphone, Tablet oder PC stellt die Kemper-Software weitere Bedienoptionen bereit.

Kemper auf der Euroblech 2016: Halle 12, Stand B06

Weitere Meldungen zur Euroblech finden Sie in unserem Special.

(ID:44248041)