Suchen

Arbeitsplatzbeleuchtung

Auf LED umrüsten und Fördermittel kassieren

| Redakteur: Jürgen Schreier

Die Umrüstung auf energiesparende LED-Beleuchtung in Gewerbebetrieben rechnet sich für Unternehmen jeder Art und Größe. So kann sich allein die Energiekosteneinsparung je nach erforderlichem Lichtbedarf auf 40.000 Euro und mehr pro Jahr summieren.

Geringerer Stromverbrauch, einfachere Wartung sowie optimierte Arbeitsbedingungen sind einige Gründe, die für eine Umrüstung auf LED-Leuchtmittel sprechen.
( Bild: Regiolux )

Das ist aber noch nicht alles. Hinzu kommen die einfache Wartung und ein verringerter Reinigungsaufwand. Außerdem lässt sich das flackerfreie Licht farblich anpassen, woraus eine höhere Konzentrationsfähigkeit der Mitarbeiter resultiert. 2014 fördert das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BaFa) die Umstellung der Beleuchtung auf energiesparende LED-Technik mit 30 %.

Beleuchtung macht oft mehr als 50 % der gesamten Stromkosten eines Unternehmens aus

Das Einsparpotenzial, das in der Beleuchtung von Büros, Fertigung, Lager, Freiflächen und anderen Bereichen schlummert, wird dabei häufig unterschätzt. „Auf die Beleuchtung entfallen mitunter mehr als 50 % der gesamten Stromkosten eines Unternehmens“, weiß Joachim Wagner, Geschäftsführer von Maßstab Licht in Reutlingen.

Verringern lässt sich der Stromverbrauch mit LED-Leuchtmitteln der neuesten Generation. Dank leistungsstärkerer Leuchtdioden mit höherer Lichtleistung benötigen sie im Vergleich zu herkömmlichen Leuchtmitteln bis zu 70 % weniger Energie. Darüber hinaus zeichnen sich moderne LED durch eine längere Lebensdauer und eine deutlich verbesserte Farbwiedergabequalität aus. Sie erreichen einen CRI (Colour Rendering Index)-Index von bis zu 97, der für eine sehr hohe, natürliche Farbwiedergabe sorgt.

LED-Leuchtmittel haben bis zu 70 % weniger Energiebedarf

Doch nicht nur der deutlich geringere Stromverbrauch energiesparender LED-Leuchtmittel von bis zu 70 % gegenüber herkömmlichen Lösungen führt zu einer signifikanten Kostenreduzierung. Ein professionelles Beleuchtungskonzept mit Präsenzerfassung, Bewegungsmeldern und Lichtsensoren, die sich am Tageslicht orientieren, verringert den Energiebedarf zusätzlich.

Einen Beitrag dazu leistet auch die mit 50.000 bis 80.000 Betriebsstunden im Vergleich zu konventionellen Leuchtmitteln erheblich längere Lebensdauer der LED. Sie senkt auch den Wartungsaufwand spürbar. Drüber hinaus ermöglichen moderne LED-Leuchtmittel, die in allen Unternehmensbereichen einsetzbar sind, eine gezielte Dosierung der Lichtmenge.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42774695)

Das könnte Sie auch interessieren SCHLIESSEN ÖFFNEN

Bild: Mewa; Ergotron; Gedore; Bild: Item; © reeel - Fotolia; Bild: Regiolux; Transfluid; photothek.net Fotoagentur; Uni Kassel; www.nataliyahora.com; Strack; http://www.jamesbastable.co.uk; Lamiera; Jan Engel - Fotolia; Vollrath; KVT; Dalex; Isabellenhütte; Dumeta GmbH; Herrmann + Hieber; EK Automation; Eurotech; Lichtgut/Leif-Hendrik Piechowski; Ecoclean; Landesmesse Stuttgart; GF Machining Solutions; Emm! Solutions; Softwork; Messe Düsseldorf / ctillmann; Stampack; EVT Eye Vision Technology; Schneider Messtechnik; Pepperl+Fuchs; Mapudo; Harden Machinery; Serapid; SSAB; Elten; Unitechnik; Jung Instruments; Novus; Uwe Nölke; Gefertec; Fraunhofer-IML; Audi; Schall; Metabo