VDMA Auftragseingang im Maschinenbau schrumpft um 6%

Redakteur: Stéphane Itasse

Die deutschen Maschinen- und Anlagenbauer legen den Rückwärtsgang ein: Der Auftragseingang der Branche ist im Januar 2012 um 6% im Vergleich zum Vorjahresmonat gesunken, wie der VDMA am Donnerstag in Frankfurt am Main mitteilt.

Firmen zum Thema

Eine Überhitzung ist im deutschen Maschinenbau nicht abzusehen - im Gegenteil: Der aktuelle Auftragseingang deutet eine Abkühlung an. (Bild: Schaeffler)
Eine Überhitzung ist im deutschen Maschinenbau nicht abzusehen - im Gegenteil: Der aktuelle Auftragseingang deutet eine Abkühlung an. (Bild: Schaeffler)

Das Inlandsgeschäft sank um 9%, das Auslandsgeschäft um 4% im Vergleich zum Vorjahresniveau, heißt es weiter. Im Dreimonatsvergleich November 2011 bis Januar 2012 ergebe sich insgesamt ein Minus von 9% im Vorjahresvergleich. Die Inlandsaufträge lägen mit 4% im Minus. Bei den Auslandsaufträgen gebe es ein Minus von 12%.

Maschinenbau hofft auf Stabilisierung der Bestellungen

„Im Januar 2012 verfehlte der Bestelleingang im deutschen Maschinen- und Anlagenbau abermals sein Vorjahresniveau. Doch ein Blick auf den Kurvenverlauf sowie andere Frühindikatoren nährt die Hoffnung, dass sich die Orders stabilisieren. Das schließt für die kommenden Monate Minusraten im Vorjahresvergleich nicht aus“, kommentierte VDMA-Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers das Ergebnis.

Der Rückgang komme angesichts des sehr guten Niveaus im Januar 2011 nicht überraschend, erläuterte Wiechers weiter. „Im Verlauf könnte sich eine Bodenbildung abzeichnen“, gab sich der VDMA-Chefvolkswirt optimistisch, „diese Bodenbildung würde nahezu idealtypisch der Entwicklung der Frühindikatoren von Ifo oder von der OECD folgen. Üblicherweise haben wir einen Zeitverzug von drei bis vier Monaten.“

Zweites Halbjahr 2012 dürfte für den Maschinenbau wieder besser werden

Für das zweite Halbjahr 2012 ist Wiechers generell optimistisch gestimmt: „Die Frühindikatoren sind gut und ziehen wieder an, das weltwirtschaftliche Umfeld hält sich, insofern sehen wir durchaus die Chance, dass wir unterm Strich mit leichten Minusraten im ersten Halbjahr und wieder leichten Zuwächsen im zweiten Halbjahr 2012 auf eine Stagnation hinauslaufen.“ Zuvor hatte der VDMA seine Produktionsprognose für 2012 auf null gesenkt (wir berichteten).

(ID:32240190)