Suchen

Rehm

Ausgezeichnete Schweißstromquelle

| Redakteur: Stéphane Itasse

Die WIG-Stromquelle Invertig Pro digital des Schweißgeräteherstellers Rehm GmbH & Co. KG Schweißtechnik, Uhingen, ist mit dem 9. WIF-Innovationspreis ausgezeichnet worden. Das Gerät bietet eine neu entwickelte digitale Bedienerführung und integrierte Software-Applikationen, wie der Hersteller mitteilt

Firmen zum Thema

Bei der Preisverleihung: Rolf Stumpp, geschäftsführender Gesellschafter der Rehm GmbH u. Co. KG Schweißtechnik, mit Festo-Chef Dr. Eberhard Veit, Dr. Hariolf Teufel, Prof. Dr. Heinz Trasch, Landrat Edgar Wolff und WiF-Geschäftsführer Reiner Lohse. (Bild: Rehm)
Bei der Preisverleihung: Rolf Stumpp, geschäftsführender Gesellschafter der Rehm GmbH u. Co. KG Schweißtechnik, mit Festo-Chef Dr. Eberhard Veit, Dr. Hariolf Teufel, Prof. Dr. Heinz Trasch, Landrat Edgar Wolff und WiF-Geschäftsführer Reiner Lohse. (Bild: Rehm)

Diese würden der WIG-Inverter-Baureihe Invertig Pro digital eine eigene Intelligenz verleihen und den Anwender in einer bislang einzigartigen Weise unterstützen. Damit habe Rehm die Jury überzeugt und sich gegen zahlreiche Mitbewerber durchgesetzt. Der Schweißgerätehersteller nimmt die Ehrung nach 1999 und 2007 bereits zum dritten Mal entgegen.

Moderne Schweißtechnik mit digitalem Bedienkonzept

Invertig Pro digital vereint moderne Schweißtechnik mit einem digitalen Bedienkonzept vereint, wie der Hersteller berichtet. Das weltweit einzige Schweißgerät mit patentierter grafischer Benutzeroberfläche, die alle Schweißparameter auf einen Blick dynamisch darstellt, begeistere Schweißer und Betriebsleiter gleichermaßen: Die Schweißstromquelle stellt nicht nur wertvolle Praxistipps per Knopfdruck zur Verfügung, sondern gibt dem Anwender gleichzeitig die Möglichkeit, auf einer Komplettübersicht aller Schweißparameter Alles im Blick zu haben.

Vier Applikationen unterstützen den Anwender bei der Auswahl und Einstellung der optimalen Schweißparameter. Die Applikationen „Classic“ und „Assist“ assistieren beim Einstellen der Schweißparameter, der „Programm Manager“ regelt die Programmverwaltung. Die grundsätzliche Konfiguration des WIG-Inverters erfolgt über die Anwendung „System“.

Schweißstromquelle als personalisierbares Werkzeug

Mit der Invertig Pro digital stellen Unternehmen ihren Mitarbeitern ein personalisierbares Werkzeug zur Verfügung. Diese Technik rufe bislang ungenutztes Verfahrenspotenzial ab und setze Maßstäbe für die Schweißgerätetechnik.

Die beiden Kooperationspartner WIF-Wirtschaftsförderungsgesellschaft und Sparkasse haben zum neunten Mal den Innovationspreis an herausragende Unternehmen und Einrichtungen verliehen. Insgesamt wurden fünf Unternehmen ausgezeichnet. Mit dem Innovationspreis 2011 untermauert Rehm laut eigener Auskunft seine Technologieführerschaft im Bereich der hochleistungsfähigen WIG-Schweißtechnik.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 28741120)

Fronius; EWM; Bild: Rehm; Dinse; ; Liebherr-Hydraulikbagger; Haulick+Roos; VCG; Wafios; Siemens, 2019; picsfive - Fotolia; Strack Norma; Kasto; Arno Werkzeuge; ©Marc/peshkova - stock.adobe.com / Cadera Design; Mack Brooks; Lima Ventures; Hommel+Keller; Otec; Southco; Autoform/Rath; GOM; BMW; EVT; Thyssenkrupp; Karberg & Hennemann; Wirtschaftsvereinigung Stahl; Ceramoptec; Cold Jet; GFE; Untch/VCC; Trumpf; Automoteam; IKT; MPA Stuttgart; Kuhn; Vogel/Finus; Eckardt Systems