Suchen

Preisinfos für Einkäufer

Ausschreibungsplattform integriert erstmals Kosten- und Marktpreis-Indizes

| Redakteur: Jürgen Schreier

Durch die integrierte Nutzung der Ausschreibungsplattform von Pool4Tool und des Moduls Branchenkalkulation der IWP-Solution verbessern Einkäufer ihre Position in Preisverhandlungen.

Firmen zum Thema

Frank Bürger, Geschäftsführer der IWP-Solutions: "Die Branchenkalkulation liefert objektive Daten wie Materialpreis-, Produktivitäts- und Lohnveränderungen. Diese Daten dienen zur Berechnung von Kosten- und Preisveränderungen in über 300 Wirtschaftszweigen des verarbeitenden Gewerbes." (Bild: IWP)
Frank Bürger, Geschäftsführer der IWP-Solutions: "Die Branchenkalkulation liefert objektive Daten wie Materialpreis-, Produktivitäts- und Lohnveränderungen. Diese Daten dienen zur Berechnung von Kosten- und Preisveränderungen in über 300 Wirtschaftszweigen des verarbeitenden Gewerbes." (Bild: IWP)

Die Ausschreinungsplazzform Pppol4Tool bietet Einkäufern jetzt die Möglichkeit, die Kosten- und Preisentwicklung ihrer Materialgruppen im Zeitablauf zu analysieren. Dazu wird das Modul Branchenkalkulation des Kostenanalyse-Spezialisten IWP-Solutions in Pool4Tool integriert.

Der Einkäufer erhält so seine Kostentransparenz und kann auf Basis von Daten des Statistischen Bundesamtes Kosten- und Preisentwicklungen im Zeitablauf bewerten. Damit ist der Einkäufer in der Lage, über den Zeitpunkt der Beschaffung hinaus seine Material- oder Warengruppen kostenanalytisch zu verfolgen.

Branchenkalkulation liefert objektive Daten

"Jeder Einkäufer kennt die Situation: Im Rahmen der Jahresverhandlung erhöhen die Bestandslieferanten die Preise. Ob diese Preisforderungen gerechtfertigt sind, muss dann oftmals in vielen Recherchen geprüft werden"erklärt Frank Bürger, Geschäftsführer der IWP-Solutions.

"Die Branchenkalkulation liefert objektive Daten wie Materialpreis-, Produktivitäts- und Lohnveränderungen. Diese Daten, die monatlich aktualisiert werden, dienen zur Berechnung von Kosten- und Preisveränderungen in über 300 Wirtschaftszweigen des verarbeitenden Gewerbes."

Preiserhöhungen erfolgreich abwehren

Mit der Lösung verbessert der Einkäufer seine Verhandlungsposition in Preisgesprächen. Fordert ein Lieferant etwa eine fünfprozentige Preiserhöhung und argumentiert mit gestiegenem Kosten, kann der Einkäufer dies einfach entkräften, wenn die durchschnittliche Erhöhung der Kosten innerhalb der Branche nur bei 2% liegt.

Der Branchen-Benchmark hilft ihm nicht nur, drohende Preiserhöhungen abzuwehren, sondern liefert vielmehr auch Argumente, um die Preise gegebenenfalls zu senken. Darüber hinaus erhält der Einkäufer einen Überblick über die Kostentreiber einer Material- oder Warengruppe.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 25203100)