Suchen

Blechumformung

Automatisierung sorgt für wiederholgenaues Biegen

Seite: 2/4

Firmen zum Thema

Die Omega-Kunden legen zudem auch besonderen Wert auf die Optik und auf abdruckfreies Biegen. Das 3D-Biegeverfahren von RAS überzeugt vor allem beim Biegen von Edelstahl im täglichen Einsatz. Die Biegemethode führt auch zu keinerlei Verschleiß an den Werkzeugen, wodurch in erster Linie eine Langzeitpräzision sichergestellt ist.

Das Multibend-Center (Bild 3) biegt nach oben und unten, weshalb ein Wenden der Platine nicht notwendig ist. Das sorgt für einen hochproduktiven und dennoch flexiblen Ausstoß fertiger Biegeteile. Dabei wiegen die großen Blechteile schon einmal 60 bis 80 kg. Das ist auf den Pressen trotz Biegehilfen eine körperlich schwere Arbeit. Die Bleche müssen dort nicht nur nach oben geführt, sondern bei wechselnden Biegerichtungen auch von zwei Mitarbeitern gewendet werden.

Schritt für Schritt werden mehr Teile auf das Biegezentrum verlagert

Nach dem Produktionsstart mit dem Biegezentrum im Jahre 2012 hat man sich bei Omega erst einmal an die vorhandenen Standardprodukte mit relativ einfachen Biegegeometrien herangemacht. Schnell erkannte der Omega-Programmierer jedoch, dass in dem Multibend-Center noch viel mehr Potenzial steckt. Schritt für Schritt hat er Biegeteile aus der laufenden Produktion für das Biegezentrum programmiert.

In sieben Monaten entstanden auf diese Weise über 400 Programme. Nach einer gewissen Einarbeitungszeit dauert es am PC-Arbeitsplatz im Büro nur drei bis fünf Minuten, bis ein einfaches Programm mit etwa sechs Biegungen fertig ist. Dann ist aber auch schon alles erledigt. Die Materialzuführung mit dem Beladeroboter steht und der Werkzeugwechsel ist programmiert.

Programmieren oder Teachen des Roboters entfällt

Die schnelle Fertigstellung neuer Programme hat auch damit zu tun, dass der Beladeroboter (Bild 4) eigenintelligent ist. Mit den Koordinaten der Blechstapel, die auf einer Regalpalette liegen, berechnet sich der Beladeroboter selbstständig seine Fahrtroute. Ein Programmieren oder Teachen des Roboters entfällt. Der Roboter legt die Platinen nicht nur automatisch ins Biegezentrum ein, sondern er wendet sie bei Bedarf auch automatisch, damit sich der Stanzgrat nach dem Biegen auf der Innenseite der Biegeteile wiederfindet. Den Wechsel der Oberwangenwerkzeuge erledigt der Werkzeugwechsler des Biegezentrums automatisch.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42343740)

Das könnte Sie auch interessieren SCHLIESSEN ÖFFNEN
Große Blechteile, kleine Losgrößen: Zu den Lackierkabinen fertigt Rippert auch die Zu- und Abluftgeräte und setzt dafür eine Schwenkbiegemaschine von RAS ein.
Biegen

Schwenkbiegen ist schnell

Bild 1: Mit der Multitouch-PC-Steuerung des Biegezentrums lassen sich die Profile sowohl in 2D als auch in 3D direkt auf den Monitor zeichnen.
RAS Reinhardt Maschinenbau

Programmieren entfällt beim automatisierten Biegezentrum

Die Software des automatisierten Biegezentrumgs programmiert die gewünschten Profile mit einem Mausklick, selbst wenn es sich um konische Profile handelt.
Euroblech 2014

Ein automatisiertes Biegezentrum reduziert das Handling

RAS Reinhardt; Bild: RAS Reinhardt Maschinenbau; Bild: RAS; RAS; Archiv: Vogel Business Media; KUHLMEYER MASCHINENBAU GMBH; ; Schuler; Meusburger; picsfive - Fotolia; LVD; Bihler; Messe Essen; Eutect / Lebherz; Stefanie Michel; RK Rose+Krieger; Mack Brooks; Schall; J.Schmalz; Inocon; Zeller + Gmelin; Okamoto Europe; Autoform/Rath; Lantek; Simufact; IKT; Schöller Werk; Vollmer; Wirtschaftsvereinigung Stahl; © earvine95, pixabay; Thyssenkrupp; Esta; IFA; CWS; totalpics; Design Tech; Deutsche Fachpresse; Automoteam; MPA Stuttgart