Suchen

Steuerungstechnik Automatisierungsplattform erhöht die Maschinenverfügbarkeit

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Monika Zwettler

Ein neues Softwarekonzept zur Steuerung von Blechbiegemaschinen verbindet eine virtuelle Steuerung mit zukunftssicherer Automatisierungstechnik. Dabei werden die Möglichkeiten der Multicore-Technik, der schnellen Kommunikation und des Condition Monitoring ausgenutzt, wodurch die Verfügbarkeit steigt.

Firma zum Thema

Mit einem neuen Softwarekonzept für die Steuerung der Blechbiegemaschinen wird ihre Verfügbarkeit erhöht und eine durchgängige Zukunftssicherheit erreicht. (Bild: Häusler)
Mit einem neuen Softwarekonzept für die Steuerung der Blechbiegemaschinen wird ihre Verfügbarkeit erhöht und eine durchgängige Zukunftssicherheit erreicht. (Bild: Häusler)

Die Maschinenfabrik Haeusler hat sich in der Blechbiegetechnologie auf Blechrund- und Profilbiegemaschinen spezialisiert. Die großformatigen Maschinen verarbeiten Blechstärken bis maximal 320 mm. Biegedurchmesser von 16 bis 64" und Längen deutlich über 12 m gehören zu den üblichen Formaten in Röhrenwerken (Bild 1).

Neue Steuerung für Blechbiegemaschinen

Eingesetzt werden die Maschinen beispielsweise zum Biegen von Blechen für den Schiffsbau, die Automobil- und Luftfahrtindustrie sowie den Behälterbau oder zur Herstellung von Rohren für Pipelines und Windkraftfarmen, aber auch für die Wärmetauscherfertigung in Heizungssystemen oder als Profilbiegemaschinen für den Stahlbau. Insgesamt baut Haeusler zurzeit 20 verschiedene Maschinentypen.

Bildergalerie

Mit der neuen Steuerung „Bend-IT Swiss Technology“ hat das Schweizer Unternehmen ein neues Softwarekonzept zur Steuerung seiner Blechbiegemaschinen entwickelt. Die „virtuelle“ Numerische Steuerung verbindet sich mit der Automatisierungstechnik von Beckhoff zu einer zukunftssicheren und umfassenden Steuerungsplattform. Seit August 2009 setzt Haeusler durchgängig in allen Maschinen auf dieses Automatisierungskonzept.

Steuerung integriert CNC und Prozessarchitektur

Die Beherrschung des Formgebungsprozesses gehört zu den wesentlichen Qualitätsmerkmalen des Maschinenkonzeptes. Daher hat sich das Unternehmen für einen Ersatz seines bisherigen Steuerungskonzeptes entschieden – bisher wurde mit einer separaten CNC- und SPS gearbeitet, die über die I/O-Ebene miteinander kommunizierten.

Die neue Steuerung sollte CNC und Prozesssteuerung auf einer Plattform integrieren. Ziel war es, zum einen die Komplexität der Steuerungsarchitektur und den Wartungsaufwand zu verringern; zum anderen sollte die neue Lösung die Prozessgeschwindigkeit und die Maßhaltigheit der Maschinen optimieren. Die Offenheit der Beckhoff-Technik, das schnelle Feldbussystem Ethercat, aber auch das Branchen-Know-how des Automatisierers in der Umformtechnik und die weltweite Unternehmenspräsenz waren bei der Entscheidung für Beckhoff ausschlaggebend.

Relaunch der Steuerung hat Prozessoptimierung im Blick

Die Steuerungsplattform für die von Haeusler entwickelte „Bend-IT Swiss Technology“ bilden ein 19-Zoll-Panel-PC der Serie CP62xx, mit dem Betriebssystem Windows XP Embedded, der Automatisierungssoftware Twincat PLC sowie Ethercat als Feldbussystem. Für die NC-Steuerung nutzt Haeusler eine selbst entwickelte Software. Deren Kernel ist ein modernes, auf .Net-Technologie aufsetzendes und in C# programmiertes HMI mit eingebundener 3D-Visualisierung.

(ID:25631370)