Suchen

Marketing Bei B2B-Marken machen die Mitarbeiter den Unterschied

| Autor/ Redakteur: Karsten Kilian / Claudia Otto

Der Erfolg von B2B-Unternehmen hängt heute mehr denn je von einer wirkungsvollen Markenführung ab. Zentraler Erfolgsfaktor dabei sind die eigenen Mitarbeiter. Nur wenn sie die Marke leben, kann sie auch von den Kunden erlebt werden – und Kaufentscheidungen wirkungsvoll beeinflussen.

Firmen zum Thema

Bei B2B-Unternehmen ist Markt- und Markenerfolg häufig gleichbedeutend mit markenkonformem Mitarbeiterverhalten. Nur wenn die Marke im Unternehmen gelebt wird, kann sie auch von den Kunden an allen Berührungspunkten mit dem Unternehmen erlebt werden. Denn eine B2B-Marke verankert sich in den Köpfen der Kunden vor allem durch die unzähligen Erfahrungen im direkten Kundenkontakt, zum Beispiel auf Messen, in Verkaufs- und Beratungsgesprächen, beim telefonischen Kontakt und im Rahmen von erbrachten Serviceleistungen (Weitere wertvolle Infos und Tipps zum Thema Markenmanagement finden Sie auf Media-Treff.)

Innovationen ohne Markenpflege reichen nicht

Immer mehr B2B-Unternehmen wird bewusst, dass innovative Produkte und Dienstleistungen alleine nicht mehr ausreichen, um im globalen Wettbewerb die Gunst der immer anspruchsvoller werdenden Kunden für sich zu gewinnen – und langfristig zu behalten. Vielmehr gilt es den guten Ruf des Unternehmens gezielt zu nutzen und dauerhaft zu pflegen.

Bildergalerie

Damit die Marke auch in Zukunft ein positives Echo hervorruft, sind zum einen differenzierende Markenwerte notwendig, zum anderen Führungskräfte, die die Markenwerte in ihrer täglichen Arbeit vorleben. Nur dann lässt sich auch erreichen, was heute vielfach gefordert wird: dass Mitarbeiter als überzeugende Markenbotschafter auftreten und die Kunden dauerhaft für die eigene Marke einnehmen.

Markenwissen ist im Unternehmen unterschiedlich ausgeprägt

Das Markenwissen und die emotionale Verbundenheit mit der eigenen Marke ist in den meisten Unternehmen nach wie vor von Abteilung zu Abteilung, über verschiedene Hierarchiestufen hinweg und letztendlich von Mitarbeiter zu Mitarbeiter unterschiedlich stark ausgeprägt. Solange Mitarbeiter nur zuschauen, teilnahmslos sind oder unberechenbar agieren, bleiben wirkungsvolle Markenbotschafter eine Wunschvorstellung.

Gelebte Markenwerte zählen jedoch heute zu den zentralen Wertschöpfungsfaktoren. Sie ermöglichen es, alle Interessengruppen, insbesondere Mitarbeiter, Kapitalgeber und Kunden, an das eigene Unternehmen zu binden und das Management dabei zu unterstützen, die Unternehmensziele zu erreichen.

Mitarbeiter benötigen aussagekräftige Markenwerte

Damit alle Mitarbeiter über die Marke geführt werden können, sind aussagekräftige Markenwerte notwendig. Sie sprechen für sich und sind den Mitarbeitern Inspiration und Ansporn zugleich. Durch sie kann die Marke am ehesten in das Fühlen, Denken und Handeln der Mitarbeiter überführt und damit auch für die Kunden erlebbar gemacht werden.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 30857720)