Suchen

Laserqualität sichern

Berührungslose Messung von Laserstrahlen bei kleinen Fokusgrößen

| Redakteur: Udo Schnell

Mit dem Strahlprofil-Messgerät Beam-Watch können fokussierte Laserstrahlen berührungslos vermessen werden. Mit dem System ist es laut Ophir möglich kleinste Veränderungen der Strahltaille zu erkennen.

Firmen zum Thema

Das berührungslose Vermessen von fokussierten Laserstrahlen ohne Leistungsbegrenzung und nahezu in Echtzeit ist mit dem Strahlprofil-Messgerät BeamWatch möglich.
Das berührungslose Vermessen von fokussierten Laserstrahlen ohne Leistungsbegrenzung und nahezu in Echtzeit ist mit dem Strahlprofil-Messgerät BeamWatch möglich.
( Bild: Ophir spiricon Europe )

Messtechnik – us. Fokussierte Laserstrahlen ohne Leistungsbegrenzung berührungslos und nahezu in Echtzeit zu messen – diese Funktionalität bietet nach Angaben von Ophir Spiricon das Strahlprofil-Messgerät Beam-Watch. Jetzt stellt das Unternehmen eine eigene Version zur Messung von Laserstrahlen mit kleinem Fokusdurchmesser vor: Beam-Watch BW-NIR-1-55 arbeite mit einer sehr hohen Auflösung, so dass selbst fokussierte Laserstrahlen ab einem Durchmesser von 55 μm detailliert analysiert werden können. Das System erkenne selbst kleinste Verschiebungen oder Veränderungen der Strahltaille und stelle diese über die Zeit grafisch dar.

Konventionelle Messmethoden basieren darauf, so das Unternehmen, dass der Laserstrahl auf eine Sensorfläche trifft und mehrere Minuten vermessen wird. Im Gegensatz dazu liefere Beam-Watch in weniger als 1 s vielfältige Messgrößen darunter den Strahldurchmesser, die Fokuslage und das M2. Völlig berührungslos erfasse das System alle 60 ms die Rayleigh-Streuung des fokussierten Strahls und eignet sich damit für Laser mit beliebig hohen Leistungen. Schon jetzt es erfolgreich zur Prüfung von 100 kW-Lasern eingesetzt worden.

Wie Ophir Spiricon ausführt, zeigt die Software anschaulich alle Messgrößen in Abhängigkeit von Zeit und Leistung, so dass der Anwender beispielsweise eine Verschiebung der Fokuslage auf einen Blick erkennen kann. Aufgrund der sehr kompakten Abmessungen und das niedrige Gewicht von Beam-Watch eigne sich das System sowohl für mobile Messungen als auch zum festen Einbau in automatisierte Prozesse mit Lasern einer Wellenlänge von 980 bis 1080 nm. Wie Beam-Watch arbeitet und welche Version für welche Anwendungen geeignet ist, demonstrieren die Experten von Ophir Spiricon im Rahmen einer kostenlosen Beratung beim Kunden vor Ort, heißt es weiter.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44478326)

Archiv: Vogel Business Media; Bild: Zwick Roell; MKS; Königsreuther; ; Ophir spiricon Europe; VAL; KLAUS LORENZ; Boschert; Liebherr-Hydraulikbagger; Schoen + Sandt; Haulick+Roos; Siemens, 2019; picsfive - Fotolia; VCG; Kasto; Arno Werkzeuge; Trafö; ©Marc/peshkova - stock.adobe.com / Cadera Design; Dinse; Ecoclean; Lima Ventures; Hommel+Keller; Southco; Autoform/Rath; GOM; BMW; EVT; Ugitech, Schmolz + Bickenbach; Thyssenkrupp; Karberg & Hennemann; Ceramoptec; GFE; Untch/VCC; Trumpf; ©Andrey Armyagov - stock.adobe.com; Fraunhofer IWM; Automoteam; Kuhn; Vogel/Finus; Eckardt Systems