Uni Siegen Biegeforum in Siegen

Redakteur: M.A. Frauke Finus

Das „Biegen in Siegen“ – Biegeforum geht in die 4. Runde. Am 1. und 2. März treffen sich auch in diesem Jahr die Experten und Interessierte aus Theorie und Praxis, um sich über die biegetechnischen Umformverfahren auszutauschen.

Firmen zum Thema

Bereits zum vierten Mal heißt es Anfang März „Biegen in Siegen“.
Bereits zum vierten Mal heißt es Anfang März „Biegen in Siegen“.
(Bild: Uni Siegen)

In den vielfältigen Vorträgen wird die komplette Prozesskette eines Biegebauteils abgebildet, angefangen von der Rohrherstellung, über den Biegeprozess bis zur Nachbe- und Weiterverarbeitung zur einbaufertigen Baugruppe, wie die Uni Siegen als Veranstalterin mitteilt. „Hierbei werden neben den konventionellen Werkstoffen die Weiterentwicklungen im Bereich des Leichtbaus, wie faserverstärkte Thermoplaste oder Multimaterialsysteme beleuchtet“, sagt Dr.-Ing. Christopher Kuhnhen von der Uni Siegen im Gespräch mit Blechnet. Eine ebenfalls große Rolle spielen die Themen rund um Industrie 4.0, welche mit den aufgezeigten Versionen den Weg für innovative Dienstleistungen und Prozessergänzungen aufzeigen und die Branche in den kommenden Jahren mit einem erweiterten Dienstleistungsangebot ausbauen sollen.

Das Biegeforum startet wie gewohnt am Aschermittwoch um 19:30 Uhr in den Maschinenhallen des Lehrstuhls für Umformtechnik. Bei der lockeren Atmosphäre können die Versuchsstände besichtigt werden. Wie immer steht ein kostenloser Shuttleservice zu den Hotels zur Verfügung.

(ID:44493340)