Laser-Remote-Schweißen

Big-Brother-Prinzip für hochwertige Schweißnähte

Seite: 2/3

Firma zum Thema

Der Nutzen für die Anwender:

Dieses System stellt eine absolute Innovation dar, da es die Vorteile einer Laser-Scanner-Schweißoptik (hohe Dynamik, großer Arbeitsabstand) und die Vorteile von geführten Schweißoptiken (Kantentracking, geeignet für lange, durchgängige Schweißnahtverbindungen) vereint.

Die Nachfrage nach diesem System ist sprunghaft angestiegen, da hiermit völlig neue Anwendungen und Produktdesigns möglich werden. Typische Anwendungen könnten zukünftig das Laserschweißen von ganz oder teilweise geschlossenen Profilen (Achsträger, Schweller, A- und B-Säulen) sowie hochfesten Aluminium- und Stahllegierungen sein. Ein voll funktionsfähiges System mit 6-kW-Faserlaser steht in unserem Laserzentrum von Bergmann & Steffen für Kundenversuche jedweder Art zu Verfügung.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Innovativer Fortschritt durch Systemintegration

Bergmann & Steffen betreibt seit dem Jahre 2011 in Spenge ein eigenes Laserzentrum, das vielfältig genutzt wird und allen Kunden zur Verfügung steht. Als sich abzeichnete dass Kunden zukünftig auch vermehrt lasergeschweißte Kehlnähte/Stirnkehlnähte in ihren Konstruktionen einsetzen werden, hat Bergmann & Steffen gehandelt und umgehend ein Nahtführungssystem für Schweißscanner installiert, in Betrieb genommen, getestet und zur Serienreife gebracht.

Das System basiert auf einer Kombination von einem handelsüblichen Schweißscanner der Firma Scanlab, einem Prozessrechner von Blackbird (Robot-Sync-Unit) sowie einem optischen Nahtführungssystem von Lessmüller Lasertechnik. Vereinfacht gesagt werden hierbei Graubilder hochfrequent ausgewertet, die Abweichung zur idealen Schweißnahtlage errechnet und die Laserposition über die Scannerspiegel auf den gewünschten Wirkort korrigiert.

Die Bauteilkante wird nur wenige mm vor dem heißen Laserstrahl und mit einer so hohen Frequenz detektiert und verrechnet, dass Schweißgeschwindigkeiten von bis zu 10 m/min und auch Kurvenfahren problemlos möglich werden. Die Kameraführung erfolgt koaxial zum heißen Laserstrahl.

(ID:43571078)