Euroblech 2012 Blechbearbeitungsbranche agiert global

Redakteur: Dietmar Kuhn

Vom 23. bis 27. Oktober 2012 öffnet in Hannover die 22. Euroblech ihre Pforten. Sie gilt als weltweite Leitmesse für die Branche der Blecherzeugung und Blechverarbeitung. Von Stephen Brooks, Geschäftsführer des Messeveranstalters Mack Brooks, wollten wir einige Hintergrundinformationen erfahren, die er uns wie immer nicht vorenthielt.

Firmen zum Thema

Stephen Brooks, Geschäftsführer des Euroblech-Veranstalters Mack Brooks Exhibitions: „Die Absatzsituation ist für viele Hersteller von Maschinen und Anlagen der Blechbearbeitung gar nicht so schlecht.“
Stephen Brooks, Geschäftsführer des Euroblech-Veranstalters Mack Brooks Exhibitions: „Die Absatzsituation ist für viele Hersteller von Maschinen und Anlagen der Blechbearbeitung gar nicht so schlecht.“
(Bild: Mack Brooks)

Blechnet: Die Euroblech gilt als Stimmungsbarometer für die Blech bearbeitende Industrie. Wie sehen Sie die aktuelle wirtschaftliche Lage der Branche?

Brooks: Da sich international kein einheitliches Bild der wirtschaftlichen Situation in der Branche ergibt, kann man vielleicht von einer verhalten positiven Stimmung sprechen. Die Absatzsituation ist für viele Hersteller von Maschinen und Anlagen für die Blechbearbeitung momentan eigentlich ganz gut, unter anderem bedingt durch ein starkes Exportgeschäft in Wachstumsmärkte, vor allem in Asien. Innerhalb Europas wirft die Eurokrise natürlich ihre Schatten und in Ländern wie Italien oder Spanien sieht die Situation für Anlagenbauer schlechter aus als zum Beispiel in Deutschland. Es gibt jedoch auch Märkte außerhalb der stets zitierten asiatischen Regionen, die sich seit Jahren konstant positiv entwickeln, wie beispielsweise die Türkei, inzwischen viertgrößtes Ausstellerland auf der Euroblech, nach Deutschland, Italien und China.

Blechnet: Die Euroblech ist für ihre hohe Internationalität bekannt, wie sieht das in diesem Jahr aus?

Brooks: Der Anteil an ausländischen Ausstellern ist auf der Euroblech 2012 nochmals gestiegen, er liegt diesesmal bei 49 %. So hoch war diese Quote noch nie. Auch auf der letzten Messe war mit 38 % der Auslandsanteil auf der Besucherseite nochmals stark angestiegen. Hier wird deutlich, wie global die Branche der Blechbearbeitung inzwischen agiert, und es wird sicher spannend, zu beobachten, wie sich die Geschäftskontakte zwischen Anbieterfirmen und Einkäufern aus den westlichen Regionen der Welt mit ihren Geschäftspartnern aus China, Taiwan und Indien weiterentwickeln.

(ID:35682590)