Suchen

Blechexpo/Schweisstec 2011

Blechexpo bietet viel Potenzial für die Internationalität

Seite: 2/4

Firmen zum Thema

Wird die Blechexpo damit weiter wachsen?

Schall: Diese Frage wird uns zu allen Schall-Messen gestellt und ich bleibe trotzdem dabei: wir wollen nicht um der schieren Größe, sondern vor allem qualitativ wachsen. Sofern das Wachstum fundiert ist, und innerhalb der bestehenden oder berechtigt anzupassenden Nomenklatur geschieht, geht Wachstum in Ordnung. Wir wollen jedoch eine Branchen-Fachveranstaltung sein und nicht ein polytechnisches Messe-Sammelsurium.

Was uns aber keinesfalls daran hindert, prozessrelevante Themen aufzugreifen, wie wir das beispielsweise mit der Schweisstec getan haben. Die Themenkomplexe Trennen, Fügen, Verbinden sind untrennbar mit allen Aspekten moderner Blechbearbeitung verbunden und wir können uns der Prozessketten-Orientierung beziehungsweise -Realisierung nicht entziehen. Als auch noch der Branchenverband auf uns zukam, den Mitgliedern im Umfeld der immer wichtiger werdenden Blechexpo eine adäquate Plattform einzurichten, fügte sich sozusagen eines zum anderen.

Wie viele Aussteller werden es am 6. Juni sein, die sich in Stuttgart präsentieren und wie ist Ihre Besuchererwartung?

Schall: Wie schon angedeutet, werden es zum Fachmessen-Doppel Blechexpo und Schweisstec deutlich über 900 Aussteller sein, die aus 24 Ländern kommen. Aktuell sind rund 70.000 m2 Bruttofläche gebucht und das heißt, die Hallen 3, 4, 5, 6, 7, 8 und 9 sind komplett belegt. Wir erwarten zwischen 25.000 und 30.000 Fachbesucher aus aller Welt, nachdem wir zur letzten Veranstaltung trotz weltweiter Krise über 25.000 Fachbesucher zählen durften.

Aber auch hier gilt, dass wir gerne nur 25.000 wirklich interessierte und entscheidungsbefugte Fachbesucher haben, als ein paar Tausend mehr, die im Sinne des Wortes lediglich die Hallen bevölkern. Wir haben nichts gegen interessiertes Schau-Publikum wie Jugendliche oder Studenten, aber für die Aussteller zählen am Ende natürlich die sich anbahnenden oder abgeschlossene Geschäfte.

Können Sie auch ein paar Informationen zur Parallelveranstaltung Schweisstec geben?

Schall: Die Entwicklung der Schweisstec erfüllt uns ebenfalls mit großer Freude und Genugtuung. Mit Freude deshalb, weil wir über 100 Aussteller haben und mit Genugtuung deshalb, weil wir trotz mancher Unkenrufe, dass wir damit die Blechexpo verwässern und künstlich aufwerten, bei der Stange geblieben sind.

Die Prozesskette der Blechbearbeitung ist doch ohne vorherige Vorbearbeitungs- und nachlaufende Anschlussprozesse wie Thermisches Schneiden oder Schweißen/Punktschweißen/Laserschweißen gar nicht mehr darstellbar. Bereits solche Arbeiten wie Vorbereitung der Schweißnaht und ähnliches bilden von jeher eine Klammer zwischen den Blechbearbeitungsprozessen. Da lag es doch nahe, den Anwendern den Blick über den jeweiligen Tellerrand hinaus zu ermöglichen. Die Schweisstec findet nun zum 4. Mal statt und das ist für alle Bestätigung genug.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 374967)