CAD/CAM

Blechkonstruktion setzt auf Softwareunterstützung

Seite: 4/4

Anbieter zum Thema

Wichtige Funktionen und Trends zeigen in richtung Indutrie 4.0

Die Software bietet einen fließenden Übergang zwischen manuellem und automatischem Schachteln, inklusive Restplattenerzeugung und -erkennung für die Wiederverwendung. Lantek Expert unterstützt die Suche des optimalen Plattenformats bei Coileinsatz, optimiert bei Mehrbrennerverschachtelung und berücksichtigt Sonderlösungen beispielsweise für den Schiffsbau (symmetrisches und kongruentes Schachteln).

Anhand der bereits vorgestellten Funktionen wird klar, dass die Softwarepakete für die Blechkonstruktion und -fertigung sehr umfangreich sein können und von der Konstruktion über die Abwicklung und NC-Programmierung bis hin zur Kalkulation die komplette Prozesskette abdecken. Doch welche Funktionen sind für die Anwender im Moment besonders wichitg?

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Bei Bystronic sind das beispielsweise Funktionen, die einzelne Prozessschritte verbinden und damit den Gesamtablauf optimieren. Nadja Haller: „Zuletzt haben wir mit PartID eine Zusatzfunktion für BySoft 7 entwickelt, mit der Anwender nahtlose Übergänge vom Laserschneiden zum Abkanten erzeugen. Das kennzeichnet Laserteile mit einem Identifikationscode, darüber kann an der Abkantpresse automatisch das richtige Biegeprogramm für das ankommende Teil geladen werden. So lassen sich Verwechslungen ausschließen. Das verhindert Fehlteile und spart Geld.“ Ein weiterer Trend aus Sicht von Bystronic sind Überwachungsfunktionen, mit denen Anwender Informationen zu ihren Abläufen jederzeit auf mobilen Endgeräten abrufen können. Eine solche Funktion liefert Bystronic mit dem Observer. Es handelt sich dabei um eine kameragestützte Fernüberwachung für Laser- und Wasserstrahlschneidmaschinen. Einen ähnlichen Info-Service bietet Trumpf über die Software TruTops Monitor, mit der Maschinen Meldungen per SMS, Fax oder E-Mail verschicken können.

Auf der Euroblech wird es zahlreiche Neuheiten geben

Auf der Euroblech werden viele der Unternehmen ihr Softwareportfolio präsentieren und zahlreiche Neuerungen vorstellen. SPI hat die Ansicht der automatischen, abwicklungsgerechten Korrektur am Modell integriert – ein langer Kundenwunsch – und will sich bei Weiterentwicklungen noch mehr um die Fertigung kümmern. So wird der neue Materialeditor unter anderem Stempelbreiten von Werkzeugen kennen und das Programm selbsttätig Entlastungsschlitze einbringen, falls Werkzeuge zu nah an Biegezonen platziert sind. Eine integrierte Maschinenverwaltung wird es ermöglichen, Maschinenbelegungen vorauszuplanen und einen Fächer von Abwicklungen auf Knopfdruck bereitzustellen, der sich an den möglichen Kombinationen der zum Einsatz gebrachten Maschinen und Werkzeuge orientiert.

Die Maschinenhersteller halten sich noch bedeckt, doch Trumpf verspricht nach eigenen Angaben „einige Revolutionen“ und auch Bystronic wird Neues zeigen.

Die Unternehmen auf der Euroblech 2014:

  • Bystronic: Halle 12, Stand B30
  • Hypertherm: Halle 13, Stand D50
  • Lantek: Halle 12, Stand A50
  • SPI: Halle 11, Stand B41
  • Trumpf: Halle 11, Stand B30

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:42820464)