Suchen

Widia

Bohrer verlängert die Werkzeugstandzeit in vielen Materialien

| Redakteur: Christine Fries

Der Vari-Drill-Bohrer von Widia wurde entwickelt, um die Werkzeugstandzeit in vielen Materialien, wie Stählen, rostfreiem Stahl, Gusseisen, Nichteisenmetallen und Hochtemperaturlegierungen, zu verlängern.

Firmen zum Thema

Die Vari-Drill-Bohrer von Widia eignen sich für vielfältige Bohrungsaufgaben bei kleinen und mittelständischen Auftragsfertigern.
Die Vari-Drill-Bohrer von Widia eignen sich für vielfältige Bohrungsaufgaben bei kleinen und mittelständischen Auftragsfertigern.
( Bild: Widia )

Die Stirngeometrie soll Ausbrüche an der Schneide reduzieren. Durch das besondere Design ist der Bohrer laut Hersteller die richtige Lösung für viele Aufgaben bei kleinen und mittelständischen Auftragsfertigern. Das Portfolio besteht aus Bohrern mit 3 × D und 5 × D ohne Kühlmittelzufuhr sowie Bohrern mit 3 × D, 5 × D und 8 × D mit innerer Kühlmittelzufuhr. Die Bohrer sind im Durchmesserbereich von 1,0 bis 20,0 mm erhältlich.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42338538)

Kennametal; Archiv: Vogel Business Media; Bild: Kempf; Cemecon; Ceratizit; ; Bild: Widia; VCG; Wafios; picsfive - Fotolia; GFE; Siemens, 2019; Strack Norma; Schuler; Kasto; Arno Werkzeuge; ©Marc/peshkova - stock.adobe.com / Cadera Design; Dinse; Mack Brooks; Hommel+Keller; Otec; Oerlikon Balzers; Southco; Autoform/Rath; GOM; BMW; EVT; Thyssenkrupp; Karberg & Hennemann; Wirtschaftsvereinigung Stahl; Ceramoptec; Cold Jet; Untch/VCC; Trumpf; Automoteam; IKT; MPA Stuttgart; Kuhn; Vogel/Finus; Eckardt Systems