Suchen

Ressourceneffizienz

Bundesforschungsministerium und VDMA bündeln Kräfte für die Ressourceneffizienz

| Redakteur: Annedore Munde

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA) haben sich gemeinsam entschlossen, mit der Innovationsplattform Effizienzfabrik die 31 Verbundprojekte des Förderschwerpunkts „Ressourceneffizienz in der Produktion“ zu koordinieren.

Firmen zum Thema

Wer auf Ressourceneffizienz setzt, wird nicht mehr ohne intelligente Stromzähler auskommenBild: Siemens
Wer auf Ressourceneffizienz setzt, wird nicht mehr ohne intelligente Stromzähler auskommenBild: Siemens
( Archiv: Vogel Business Media )

Ziel ist es, die Ergebnisse der Forschung besser zur Anwendung zu bringen. Der Förderschwerpunkt ist in das BMBF-Rahmenkonzept „Forschung für die Produktion von morgen“ eingebunden und ist Bestandteil der Hightech-Strategie der Bundesregierung. Investiert werden mehr als 50 Mio. Euro.

Mehr als 200 Partner aus Industrie und Wissenschaft sind an den Forschungsprojekten beteiligt. Sie sollen Effizienzpotenziale analysieren und industrietaugliche Lösungsansätze aufzeigen. Im Mittelpunkt aller Themen steht immer die ressourceneffiziente Produktionstechnik: angefangen bei der Massivumformung über Fügeverfahren und die Keramikherstellung bis hin zur Betrachtung von Werkzeugmaschinen. Die mehr als 250 Teilnehmer der Berliner Auftaktveranstaltung verdeutlichten das Interesse an dem Thema.

Auch in einem Webinar, das die Deutsche Messe AG zusammen mit MM Online am 28. Januar zum Thema E-Mobility veranstaltete, drehte sich alles um die Energie. Konkret ging es um Elektromobilität und die damit verbundenen Herausforderungen für die Antriebstechnik. Etwa 150 Teilnehmer, die sich online eingeloggt hatten, diskutierten das Thema gemeinsam mit den Referenten.

Energieeffizienz als roter Faden der Hannover-Messe 2010

„Die Hannover-Messe steht in diesem Jahr ganz unter dem Motto ‚effizienter, innovativer, nachhaltiger’. Diese Themen werden sich wie ein roter Faden durch die diesjährige Veranstaltung ziehen“, sagte Oliver Frese in dem Webinar. Er verantwortet die Energieleitmessen bei der Deutschen Messe und betont die Bedeutung der Themen für die Industrie. So wurde beispielsweise mit der Mobilitec, die in diesem Jahr erstmals stattfindet, eine Plattform für Mobilitätstechniken ins Leben gerufen, auf der hybride und elektrische Antriebstechniken, mobile Energiespeicher und alternative Mobilitätstechniken präsentiert werden.

Dr. Walter Begemann, Projektleiter der Forschungsvereinigung Antriebstechnik im VDMA und damit Partner der Mobilitec, erläuterte in dem Webinar die Aktivitäten von Seiten des Maschinenbaus. So wurde mit E-Motive eine Netzwerkinitiative ins Leben gerufen, welche die Aktivitäten aus Industrie und Forschung bündeln und so die Entwicklung elektrischer Antriebe für künftige Fahrzeuge und mobile Maschinen vorantreiben soll.

Bei den Förderprogrammen hat man aus Sicht von Begemann den Mittelstand zu wenig mitgenommen. Deshalb sei es wichtig, die Produktionstechnik und den Mittelstand – speziell die Zulieferindustrie – einzubeziehen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 335367)

Das könnte Sie auch interessieren SCHLIESSEN ÖFFNEN

Hannover Messe; Deutsche Messe; Archiv: Vogel Business Media; ; Meusburger; picsfive - Fotolia; LVD; Reimann; Schuler; Trumpf; Stefanie Michel; RK Rose+Krieger; Lucas+Dursski; Inocon; Mack Brooks; Schall; J.Schmalz; Zeller + Gmelin; Okamoto Europe; Lantek; Simufact; IKT; Schöller Werk; Vollmer; Wirtschaftsvereinigung Stahl; © earvine95, pixabay; Thyssenkrupp; Esta; IFA; CWS; totalpics; Design Tech; Deutsche Fachpresse; Automoteam; MPA Stuttgart