Suchen

Prozesssichere Teilereinigung BVL Oberflächentechnik stellt Badkontrolle in den Mittelpunkt

| Redakteur: Josef-Martin Kraus

Wann ist in der Teilereinigung die Bauteilsauberkeit in Ordnung? Vor Kurzem hat der Anlagenhersteller BVL Oberflächentechnik, Emsbüren, bei einem Seminar darauf Antwort gegeben.

Firmen zum Thema

Zur Steigerung der Prozesssicherheit präsentierte BVL-Projektleiter Daniel Decker (2.v.l.) den Praxisteilnehmern das System Libelle.
Zur Steigerung der Prozesssicherheit präsentierte BVL-Projektleiter Daniel Decker (2.v.l.) den Praxisteilnehmern das System Libelle.
(Bild: BVL Oberflächentechnik)

„Die Bauteilsauberkeit hängt maßgeblich vom Zustand des Reinigungsmediums ab“, erläuterte BVL-Projektleiter Daniel Decker. Nur wenn der Verschmutzungsgrad des Reinigungsbads noch nicht zu hoch sei, sichere die Teilereinigung die Fertigungsqualität.

Mit dem Thema Prozesssicherheit kam Decker zum Kern des Praxisseminars, das der Anlagenhersteller BVL für Kunden organisiert hatte. So berichteten Teilnehmer von schwankender Bauteilsauberkeit, ohne bislang eine Lösung dafür gefunden zu haben.

Kontrollsystem Libelle die Badverschmutzung

Einen vielversprechenden Ansatz präsentierte der BVL-Projektleiter mit dem Kontrollsystem Libelle. Es misst die Badverschmutzung. Dadurch lassen sich die Badwechselzyklen optimieren. Decker sieht darin jedoch nicht den Hauptvorteil der Entwicklung: „Wichtiger ist der Nutzen, der sich aus der fortlaufenden Kontrolle ergibt.“ Sie verhindere, dass der Reinigungsprozess „blind“ verlaufe. Auf dem Seminar wurden außer der Prozesssicherheit auch Anlagenkonzepte, Reinigungsmedien und die VDA 19 thematisiert.

(ID:34395520)