Suchen

CAD

CAD-Daten reibungslos von 2D auf 3D übernehmen

| Autor/ Redakteur: Martina Methner / Dietmar Kuhn

Unternehmen stehen dauernd in einem harten Wettbewerb und versuchen, ihre Produktivität stetig zu erhöhen. Dazu braucht es neue und kreative Lösungen. Für die meisten Unternehmen spielen dabei 2D- und 3D-Techniken und das reibungslose Miteinander bei der Produktgestaltung und -Entwicklung eine wichtige Rolle.

Firmen zum Thema

Autocad Mechanical gehört zu den weltweit führenden 2D-CAD-Konstruktionsanwendungen. Bild: Autodesk
Autocad Mechanical gehört zu den weltweit führenden 2D-CAD-Konstruktionsanwendungen. Bild: Autodesk
( Archiv: Vogel Business Media )

In zahlreichen Unternehmen möchte man gerne auf den bestehenden 2D-Konstruktionsanwendungen aufbauen, um weiterhin auf die entwickelten Fähigkeiten und das vorhandene Know-how, das sich über Jahre angesammelt hat oder das sich die Mitarbeiter angeeignet haben, zugreifen zu können. Daher streben viele Unternehmen das Ziel an, eine Mischung zwischen 2D- und 3D-Technologien zu implementieren.

Der Grund: 2D spielt nach wie vor eine große Rolle für die meisten Fertigungsunternehmen. Denn 75% verwenden noch immer 2D-CAD-Systeme für ihre täglichen Aufgaben. Daher können sie im Moment auch nicht auf 2D und die damit verbundene Produktivität verzichten (Bild 1 – siehe Bildergalerie).

3D-CAD-Systeme sind für jedes Unternehmen erschwinglich

Auch wenn 2D immer noch von großer Bedeutung für die meisten Unternehmen ist, darf es für sie keine Ausrede sein, um sich nicht mit neueren Technologien auseinandersetzen zu müssen. Hinzu kommt, dass 3D-Konstruktionssysteme im Laufe der letzten Jahre für jeden erschwinglich geworden sind und mittlerweile sogar eine Notwendigkeit darstellen.

Die Frage lautet daher, wie Unternehmen die Herausforderung einer möglichst reibungslosen Integration von 3D-Prozessen in ihre bestehenden 2D-Prozesse lösen können. Zum Großteil ist der Erfolg von der Art der Softwarelösung abhängig, die eingesetzt werden soll. Dabei existieren bereits etablierte Anwendungen, die eine skalierbare und flexible Möglichkeit bieten, 2D und 3D nebeneinander einzusetzen.

Moderne CAD-Software vereint 2D- und 3D-Technologie

Bei der Implementierung von 3D fürchten viele Unternehmen, dass es sie viel Arbeitszeit kosten wird und dass sie bereits bestehende Konstruktionen, die in 2D bearbeitet wurden, nicht mehr nutzen können.

Etablierte Software von Anbietern wie Autodesk vereint jedoch 2D- und 3D-Technologien in einem umfassenden Angebot (Bild 2). Dadurch sind Unternehmen in der Lage, ihr Know-how und ihre bestehenden Daten weiterhin zu nutzen, und sie können sofort produktiv weiterarbeiten.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 353948)

RAS; Itasse; Fischer; DPS; ; Archiv: Vogel Business Media; VAL; KLAUS LORENZ; Boschert; Liebherr-Hydraulikbagger; Schoen + Sandt; Haulick+Roos; Siemens, 2019; picsfive - Fotolia; Kasto; Fagor Arrasate; Bomar; VCG; Trafö; ©Marc/peshkova - stock.adobe.com / Cadera Design; Dinse; Ecoclean; Lima Ventures; Hommel+Keller; Southco; Autoform/Rath; Opdi-Tex; GOM; BMW; Ugitech, Schmolz + Bickenbach; Thyssenkrupp; Karberg & Hennemann; Ceramoptec; schoesslers; GFE; Untch/VCC; ©Andrey Armyagov - stock.adobe.com; Fraunhofer IWM; Automoteam; Kuhn; Vogel/Finus; Eckardt Systems