Suchen

Stanzen und lasern in einer Linie Clevere Verkettung steigert die Produktivität

| Autor: Stéphane Itasse

Wer ein Blech sowohl stanzen als auch mit dem Laser bearbeiten will, kann dies in einer Maschine tun – allerdings normalerweise nicht beide Verfahren gleichzeitig anwenden. Eine clevere Verkettung von Stanz- und Lasermaschine in einer Linie ermöglicht Blechverarbeitern jetzt eine höhere Produktivität.

Firmen zum Thema

Vom Coil zum fertigen Blechteil: In seiner Produktion setzt Elleci auf eine kombinierte Stanz-Laser-Linie von Dalcos.
Vom Coil zum fertigen Blechteil: In seiner Produktion setzt Elleci auf eine kombinierte Stanz-Laser-Linie von Dalcos.
(Bild: Itasse)

In Porcia, nördlich von Venedig, ist der Sitz der Firma Elleci S.p.A. Mit rund 150 Mitarbeitern produziert das Unternehmen Blechteile und -gehäuse für die Elektroindustrie und den Schaltschrankbau. Kunden sind in erster Linie international aufgestellte Großunternehmen wie ABB oder Rittal. Der Maschinenpark ist vielfältig. Neben Laser- und Umformmaschinen der Hersteller Trumpf oder Prima Power hat Elleci bereits seit zwölf Jahren eine hydraulische Stanzmaschine von Dalcos im Einsatz. „Die läuft zuverlässig und damit hatten wir ein gutes Gefühl für die Investition in die Stanz-Laser-Linie“, sagt Elleci-Generaldirektor Giorgio Tomasella im Gespräch mit MM MaschinenMarkt.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 25 Bildern

Dieses neue System von Dalcos, einer Abteilung des Maschinenbauers Dallan, ist dabei ganz auf Effizienz getrimmt. Die Zuführung erfolgt direkt vom Coil. „Schon von Anfang an spart der Anwender damit bereits Zeit, Platz und Geld für das Zuschneiden von Platinen sowie ein eigenes Blechlager ein“, erläutert Fred Zimmermann, Geschäftsführer des Werkzeugmaschinenvertriebs Dremo und Vertreter für Dallan in Bayern. Über einen Einführkeil und einen Walzenvorschub gelangt das Blech zu einer Richtmaschine in Kurzbauform, die die Coilkrümmung beseitigt. „Ohne die Kurzbauform wären hier ein separater Vorschub, eine separate Richtmaschine und Platz für eine Blechschlaufe zwischen diesen beiden Einheiten notwendig“, sagt Zimmermann. Grundsätzlich können die verketteten Maschinen aber auch mit Platinen arbeiten.

Querteilen kommt erst nach dem Stanzen

An die Richtmaschine schließt sich die elektrische Stanzmaschine EXN an – auch hier profitiert der Anwender Elleci von geringeren Betriebskosten, da diese energieeffizienter als eine hydraulische Stanzmaschine arbeitet. Sie ist bei dieser Linie mit zwei Stanzköpfen ausgestattet, wobei der vordere Stanzkopf Rotationswerkzeuge fasst, um Konturen mit unterschiedlichen Winkellagen stanzen zu können. Der hintere Stanzkopf hat fixe Werkzeuge. Dalcos rüstet seine EXN-Maschinen mit bis zu 36 Werkzeugen aus, ganz nach Wunsch des Anwenders. Die Stanzkraft liegt bei jeweils 20 t. An die Stanzmaschine schließt sich eine kleine Inline-Presse an. Sie hilft nach Auskunft von Zimmermann, die Stanzzyklen zu verkürzen.

Erst nach dem Stanzen wird das Coil mit einer Schere quergeteilt. Die so entstandenen Platinen gelangen auf einem Rollgang einzeln in die Lasermaschine. Mit dieser Vorgehensweise sparen Anwender auch hier Zeit und Platz im Vergleich zu einzelnen Maschinen, da kein Material umgeladen werden muss. Außerdem bleibt die Position der Platinen erhalten, was Fehler vermeidet.

Blech kann auch über eine Schlaufe der Lasermaschine zugeführt werden

In der Linie bei Elleci lässt sich dieser Rollgang außerdem auch nach hinten fahren, sodass das Blech über eine Schlaufe der Lasermaschine zugeführt werden kann. Der 2-kW-Faserlaser von IPG bearbeitet die Außenkonturen der Platine, nachdem die Löcher im Blech zuvor von der Stanzmaschine gestanzt worden sind.

(ID:44079331)