Suchen

PLM-System Cloudbasiertes PLM-System soll schnell verfügbar, für alle und bezahlbar sein

| Redakteur: Stefanie Michel

Lange gab es bei Autodesk keine Pläne für ein PLM-System, doch seit Anfang März 2012 ist es nun verfügbar: cloudbasiert und mit einem völlig neuen Kostenmodell. Was die Gründe waren, jetzt ein solches PLM-System zu entwickeln und warum es als SaaS-Angebot konzipiert ist – darüber sprachen wir mit Grant Rochelle, Senior Director Industry Manufacturing von Autodesk.

Firmen zum Thema

Grant Rochelle, Senior Director für Industry Manufacturing bei Autodesk: „Wir haben festgestellt, dass Cloud Computing eine Technologie ist, an der wir teilhaben wollen.“ (Bild: Michel)
Grant Rochelle, Senior Director für Industry Manufacturing bei Autodesk: „Wir haben festgestellt, dass Cloud Computing eine Technologie ist, an der wir teilhaben wollen.“ (Bild: Michel)

Es gibt ja bereits etablierte Softwareunternehmen die PLM-Systeme anbieten. Warum hat Autodesk nun auch eines auf den Markt gebracht?

Grant Rochelle: Vor etwa fünf Jahren hatte sich Carl Bass (CEO Autodesk) negativ über PLM geäußert, weil es nur wenige Firmen gab, die das erfolgreich einsetzten. Deshalb verneinte er, als er gefragt wurden, ob Autodesk Pläne diesbezüglich hätte. Zu diesem Zeitpunkt haben auch unsere Kunden eine solche Software nicht nachgefragt.

Aber das war vor fünf Jahren. Die Zeiten haben sich geändert, das müssen wir zugeben. Während der vergangenen zwei Jahre haben wir mit Kunden gesprochen und festgestellt, dass PLM im Bereich PDM funktioniert. Keiner mag es, aber es wird gebraucht. Deshalb erwarteten unsere Kunden, dass wir ihnen dafür eine Lösung bieten.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 5 Bildern

Und das war der Moment, in dem Autodesk beschlossen hat, etwas zu tun. Die Initiative ging also von unseren Kunden aus. Es hat aber auch damit zu tun, welche Technik nun verfügbar ist und welche Probleme heute gelöst werden müssen. Jetzt können wir eine Lösung auf unsere Art anbieten, wie es unsere Kunden wünschen.

Für wen wurde dann das PLM-System entwickelt? Für die eigenen Kunden oder auch für Nutzer anderer PLM-Software?

Grant Rochelle: Wir wollen die Wünsche jeglicher Kunden erfüllen – egal ob sie bisher mit Autodesk-Produkten arbeiten oder nicht. Wir bekommen ein positives Feedback sowohl von unseren CAD- als auch von unseren PDM-Kunden. Wir bekommen aber auch Zuspruch von Kunden, die keine 3D-CAD-Software nutzen. Das ist unabhängig davon, ob deren Unternehmen groß oder klein ist. Wir bieten eine breite Lösung für viele Aufgabenstellungen, die in Großkonzernen wie in Kleinbetrieben eingesetzt werden kann.

(ID:32307970)