Schleifen CNC-Schleifmaschine fertigt komplexe Gewindeprofile

Autor / Redakteur: Hans-Günter Piegert / Bernhard Kuttkat

Das Schleifen komplexer, hochpräziser Gewindeprofile, auch mit über die Werkstücklänge veränderlichen Durchmessern und Steigungen, ermöglicht eine neue Baureihe sechsachsiger CNC-Gewindeschleifmaschinen. Aufgrund des modularen Aufbaus können die Maschinen mit automatischer Werkstückzuführung ausgerüstet werden.

Firmen zum Thema

Bild 1: Die neuen, modular aufgebauten sechsachsigen CNC-Gewindeschleifmaschinen der G-Baureihe basieren auf dem Prinzip des bewegten Werkstückes und des feststehenden Schleifschlittens.
Bild 1: Die neuen, modular aufgebauten sechsachsigen CNC-Gewindeschleifmaschinen der G-Baureihe basieren auf dem Prinzip des bewegten Werkstückes und des feststehenden Schleifschlittens.
( Archiv: Vogel Business Media )

Die Ansprüche an das Schleifen hochpräziser Werkstücke wie Gewinde- und Mikrometerspindeln, Zylinderschnecken, Lenkschnecken und -muttern, Spindeln und Muttern für Schraubtriebe, Gewindelehren, steigungs- oder durchmesserprogressive Medientransportspindeln und Gewindewalzrollen mit Ein- und Auslauf sind gestiegen. Mikromat hat deshalb die CNC-Gewindeschleifmaschinen der G-Baureihe weiterentwickelt. Das Konzept basiert weiterhin auf dem Prinzip des bewegten Werkstückes und des feststehenden Schleifschlittens. Die hohe Eigensteifigkeit des Maschinenbettes ermöglicht eine Dreipunktauflage und damit eine fundamentlose Aufstellung. Hochgenaue Linearführungen auf handgeschabten Kontaktflächen gewährleisten gleichbleibend höchste Genauigkeit über lange Nutzungszeit.

Schleifmaschinen sind modular aufgebaut

Der modulare Aufbau ist dadurch gekennzeichnet, dass über verschiedene Schleiflängen die Baugruppen wie Spindelstöcke, Reitstöcke, Schleifschlitten, Schwenkteile mit Schleifspindelantrieb und Schleifspindel sowie CNC-Abrichter, Steuerungen mit Steuerungs-Software und Leistungsteilen gleich sind. Die Maschinen sind für das Schleifen komplexer Profile auch mit über die Teilelänge veränderlichen Durchmessern und Steigungen ausgelegt. Die sechs NC-Achsen der Maschine lassen es zu, weitaus komplexere Formen herzustellen als bekannt.

An mehrere Hersteller von Schraubenpumpen hat Mikromat bereits Gewinde-Schleifmaschinen ausgeliefert. Im Dezember 2008 ist eine weitere Maschine der neuen G-Baureihe an einen russischen Kunden geliefert worden.

Klassische Anwendungen von Schraubenpumpen sind bekannt aus der Ölhydraulik sowie beim Zuführen von Kraftstoffen zu Motoren und Turbinen, neuere beim Erzeugen von Vakuum. Auch im Werkzeugmaschinenbau werden Schraubenpumpen verwendet, so unter anderem für das Fördern des Kühlschmiermittels beim Tieflochbohren. Auch beim Schleifen gilt es, mit einem scharfen Strahl des Kühlschmiermittels die Schleifscheibe permanent und intensiv zu reinigen, damit keine „Schatten“ auf der geschliffenen Oberfläche sichtbar werden können. Dazu bedarf es vor allem eines nicht pulsierenden Strahles, wie ihn Schraubenpumpen erzeugen.

Die Profile der darin miteinander „kämmenden“ treibenden und getriebenen Spin-deln sind so gestaltet, dass diese sich nicht metallisch berühren und in einem Abstand von nur 0,01 mm aneinander vorbei gleiten. Das allerdings ist eine Herausforderung an Konstruktion und Herstellprozess solcher Spindeln. Besondere Anforderungen werden dabei an die Maschine zur Feinbearbeitung gestellt.

Schleifen von Längen bis 2500 mm möglich

Mit der neuen Baureihe reagiert Mikromat auch auf die Forderung des Marktes nach Langgewindeschleifmaschinen. Die modulare Bauweise der Schleifmaschinen erstreckt sich folglich in der Hauptsache auf die Funktionsbaugruppen zur Realisierung der verschiedenen Schleiflängen. Insofern kommt zu den bekannten universellen Eigenschaften der hochgenauen Gewinde- und Schneckenschleifmaschinen Mikromat 5G und 10G die Erweiterung zur Langgewindeschleifmaschine. Längen bis zu 2500 mm, bei Bedarf auch darüber hinaus, können geschliffen werden.

(ID:283814)