Suchen

Anlagenplanung

Computergestütztes Aufmessen von Rohrsystemen leicht gemacht

| Autor/ Redakteur: Michael Wolfsmüller / Barbara Schulz

Mit einem mobilen Mess-Management-System können mit Laserunterstützung Daten von Rohrsystemen vor Ort erfasst und in ein CAD-System übertragen werden. Mit einer auf den Rohrbau abgestimmten Bibliothek wird das Rohrsystem konstruiert und als 3D-Modell ausgegeben.

Firmen zum Thema

Bild 1: Mit dem M3-Messsystem von Wolfsmüller können bestehende Rohrleitungssysteme unkompliziert vermessen und digital erfasst werden. Bilder: Wolfsmüller
Bild 1: Mit dem M3-Messsystem von Wolfsmüller können bestehende Rohrleitungssysteme unkompliziert vermessen und digital erfasst werden. Bilder: Wolfsmüller
( Archiv: Vogel Business Media )

Wolfsmüller Anlagenplanung und Systeme bietet mit dem Mobil-Measure-Management M3-System eine neue Technik, mit der die Aufnahme bestehender Rohrsysteme in ein CAD-System vereinfacht werden kann. Mit dem von Wolfsmüller entwickelten M3-System werden mit Laserunterstützung Daten vor Ort erfasst und können bei Bedarf auch sofort mit dem Laptop bearbeitet werden.

Mit Hilfe einer speziell auf den Rohrbau abgestimmten Bibliothek wird das Rohrsystem konstruiert und als 3D-Modell ausgegeben. Das Anwendungsgebiet des M3-Systems erstreckt sich von der Erweiterung im Anlagenbau und der Vermessung in explosionsgefährdeten Bereichen über die Konstruktion von 3D-Modellen und die Bemaßung schwer zugänglicher Stellen bis hin zur Erstellung von Lageplänen.

Durch den direkten Messdatentransfer in das 3D-CAD-System werden die Aufmaße aller bekannten Anlagenteile, wie Rohrleitungen, Stahlkonstruktionen, Behälter und Komponenten, über eine installierte Teilebibliothek als maßstabsgetreues CAD-Modell unmittelbar während des Messvorgangs dokumentiert. Das im Messsystem erzeugte Dokumentationsmodell kann über DXF, Postscript und Iges in alle bekannten CAD-Programme eingelesen werden.

Die notwendigen Dokumentationsunterlagen können somit in jeder beliebigen Form erstellt werden, zum Beispiel als Rohrleitungsplan, als Gesamt- oder Einzelisometrie, als Lageplan, als perspektivische Ansicht, als Zeichnung in Dreiseitenansicht oder als virtuelles Modell in einer Computeranimation. Die so erstellten Modelldokumentationen dienen auch als Aufmaß- und Störkantenmodelle. Sie bilden somit die Basis einer rationellen CAD-Planung bei nachträglichen Anlagenerweiterungen.

Fehlmessungen werden vor Ort erkannt und behoben

Außer dem Vorteil des günstigen und schnellen berührungsfreien Messens trägt das M3-System zusätzlich zu erhöhter Datensicherheit bei. Weil Zusatzinformationen in das intelligente Gittermodell bereits beim Messvorgang eingegeben werden, können Fehlmessungen schon vor Ort erkannt und sofort kostengünstig korrigiert werden. Datensicherheit gibt es außerdem, weil die Daten nicht manuell eingegeben und zeichnerisch nachbearbeitet werden müssen. Zeit und Kosten sparend ist die Tatsache, dass bei dem System eine geräte- und messtechnisch sehr anspruchsvolle und damit kostspielige Photogrammetrie ebenso entfällt wie die aufwändige Nachbearbeitung mit einem EDV-System.

Auch in der Praxis hat sich das System bereits bewährt. Nach Fertigstellung des Neubaus eines Klärwerks erhielt Wolfsmüller Anlagenplanung und Systeme von der ausführenden Planungsfirma den Auftrag, ein 3D-Modell der Neubauten anzufertigen. Der Auftraggeber gab als Rahmenbedingung vor, dass alle Arbeiten innerhalb von vier Wochen ausgeführt werden mussten. Mit Hilfe des M3-Systems gelang es Wolfsmüller, den Auftrag in nur 14 Arbeitstagen zu realisieren.

Bereits nach der ersten Besichtigung der zu vermessenden Anlage waren die Standorte für den Lasertheodolithen für die Vermessung und Datenaufnahme festgelegt worden. Danach wurden für jeden der 14 Standorte die jeweiligen Referenzpunkte markiert. Diese sind für die Fertigung des Modells von entscheidender Bedeutung und bilden zudem ein „Sicherheitsgerüst“, weil durch sie jederzeit ohne Datenverlust die Vermessung unterbrochen werden und zu einem beliebigen Zeitpunkt wieder aufgenommen werden kann.

Mit dem berührungslosen Laser-Messverfahren wurde anschließend von zwei Mitarbeitern von Wolfsmüller für jeden Standort ein 3D-Linienmodell erstellt, wobei alle Informationen der vermessenen Anlage im Modell mit eingegeben und gespeichert wurden. Für jeden Standort wurde eine eigene Datei angelegt. Nach der Vermessung wurden die einzelnen Dateien über die festgelegten und mitvermessenen Referenzpunkte zu einem Gesamtmodell zusammengefügt. Diese Arbeiten waren nach fünf Arbeitstagen abgeschlossen.

Ergebnis ist ein maßstabsgetreues Modell der Anlage

Auf den Workstations von Wolfsmüller wurden zunächst die für das Volumenmodell benötigten Bauteile erstellt. Nach Fertigstellung der Bibliotheken konstruierten zwei Ingenieure innerhalb von sieben Tagen das Volumenmodell. Messtoleranzen und Überschneidungen wurden in diesem Arbeitsschritt korrigiert und etwaige Fehler im Linienmodell behoben. Das Ergebnis war ein komplettes maßstabsgetreues Abbild der gebauten Anlage sowie die Materialbilanz und eine komplette Stückliste aller verwendeten Materialien für jede Rohrleitung. Die für die Abrechnung erforderlichen Rohrleitungslängen waren damit ebenfalls enthalten. Ohne großen Aufwand ließen sich nun die Isometrien, das Layout sowie der Lageplan darstellen.MM

Michael Wolfsmüller ist geschäftsführender Inhaber der Michael Wolfsmüller Anlagenplanung & Systeme in 86706 Weichering, Tel. (0 84 54) 9 10 11, anlagenplanung@wolfsmueller.de

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 194443)

Das könnte Sie auch interessieren SCHLIESSEN ÖFFNEN
Die Würfeladapter wurden speziell für die Vermessung von Schweißbolzen entwickelt.
Hexagon Manufacturing Intelligence

3D-Qualitätssicherung im Karosseriebau

Eine zunehmende Anzahl von Schweißunternehmen wird zukünftig Schweißanweisungen erstellen müssen, um die Grundlage für eine CE-Kennzeichnung nachweisen zu können.
MIG Weld

Normgerechte Schweißanweisung für Zertifizierung schnell erstellt

Die Transfluid-Software T Project sorgt für effizientes Rohrbiegen.
Transfluid

Software sorgt für sichere Prozesse und Geometrienvielfalt in der Rohrfertigung

Hexagon; BIS Industrieservice Mitte; Bild: Transfluid; Archiv: Vogel Business Media; Bild: GOM; ; Schuler; Meusburger; picsfive - Fotolia; LVD; Bihler; Messe Essen; Eutect / Lebherz; Stefanie Michel; RK Rose+Krieger; Mack Brooks; Schall; J.Schmalz; Inocon; Zeller + Gmelin; Okamoto Europe; Autoform/Rath; Lantek; Simufact; IKT; Schöller Werk; Vollmer; Wirtschaftsvereinigung Stahl; © earvine95, pixabay; Thyssenkrupp; Esta; IFA; CWS; totalpics; Design Tech; Deutsche Fachpresse; Automoteam; MPA Stuttgart