Suchen

Intec und Z 2017 Das Messejahr 2017 startet für die Metall bearbeitende Industrie in Leipzig

| Redakteur: M.A. Frauke Finus

Vom 7. bis 10. März 2017 stehen während des Leipziger Messedoppels Intec und Z Innovationen und Angebote für die Metallbearbeitung im Blickpunkt. Das durchgängig praxisbezogene Fachprogramm greift aktuelle Branchenentwicklungen in verschiedenartigen Veranstaltungsformaten auf.

Firmen zum Thema

Wenn im März kommenden Jahres die Hallen des Leipziger Messegeländes für vier Tage zur größten Werkbank Deutschlands werden, laden rund 1400 Aussteller von Intec und Z zum ersten wichtigen Branchentreff des Jahres für die Fertigungstechnik in der Metallbearbeitung und Zulieferindustrie in Europa ein.
Wenn im März kommenden Jahres die Hallen des Leipziger Messegeländes für vier Tage zur größten Werkbank Deutschlands werden, laden rund 1400 Aussteller von Intec und Z zum ersten wichtigen Branchentreff des Jahres für die Fertigungstechnik in der Metallbearbeitung und Zulieferindustrie in Europa ein.
(Bild: Leipziger Messe / Tom Schulze)

Wenn im März kommenden Jahres die Hallen des Leipziger Messegeländes für vier Tage zur größten Werkbank Deutschlands werden, laden rund 1400 Aussteller von Intec und Z zum ersten wichtigen Branchentreff des Jahres für die Fertigungstechnik in der Metallbearbeitung und Zulieferindustrie in Europa ein. Weltweit agierende Unternehmen, ausgewiesene Spezialisten für komplette Fertigungslösungen sowie innovative Zulieferer präsentieren ihre Produktneuheiten und ihr Leistungsspektrum. Auf den beiden Industriemessen dreht sich alles um Werkzeugmaschinen, Präzisionswerkzeuge für die Metallbearbeitung, Automatisierungstechnik für die Produktion sowie industrielle Zulieferungen und Dienstleitungen für die Fertigung.

„Intec und Z bilden die gesamte Prozess- und Abnehmerkette in der Fertigung ab. Die gemeinsamen Schwerpunktbranchen sind der Maschinen-, Anlagen- und Werkzeugbau sowie die Fahrzeugindustrie. Von den daraus resultierenden Synergien profitieren Aussteller und Besucher gleichermaßen“, stellt Projektdirektorin Kersten Bunke Vorzüge der Messekombination aus Intec und Z heraus.

Intec und Z auf gutem Kurs für 2017

Das Konzept hat sich bewährt: 2015 konnte das Messedoppel mit 1433 Ausstellern aus 33 Ländern und 23.500 Besuchern aus über 35 Ländern das beste Ergebnis seiner Geschichte verzeichnen. Auch für 2017 ist der Zuspruch ungebrochen: Bereits jetzt haben sich mehr Aussteller für die kommende Ausgabe der Intec und Z angemeldet als im Vergleichszeitraum der Vormessen.

Zu den bereits zahlreich angemeldeten Unternehmen gehören Yamazaki Mazak, die Trumpf-Gruppe, die BLM Group, die Hommel Gruppe, Iscar, Paul Horn, Hermle, Kuka und Schunk. Zur Z demonstrieren deutsche und ausländische Zulieferer ihre Leistungsstärke und Innovationskraft als Partner von Finalproduzenten und Systemlieferanten.

Fachprogramm mit Impulsen für die Praxis

Die Profilierung des Messverbundes spiegelt sich auch im begleitenden Fachprogramm wider. Innovative Trends für den Werkzeugmaschinenbau sowie die Fertigungs- und Automatisierungstechnik und ihre Zulieferer werden durchgängig praxisbezogen aufgegriffen, unter anderem in lebendigen Sonderschauen, Konferenzen, internationalen Tagungen und thematischen Workshops. „Intec und Z sind für Aussteller und Besucher eine ideale Möglichkeit zum intensiven fachlichen Dialog zwischen Forschung und Praxis, zwischen Technologieanbietern und Anwendern“, sagt Projektdirektorin Kersten Bunke.

Kreative Impulse sind von verschiedenen Angeboten zu solch aktuellen Branchenthemen wie additive Fertigung, Automatisierung und ressourceneffiziente Produktion zu erwarten. Die Sonderschau „Intelligenter Leichtbau: Technologien | Anwendungen | Potentiale“ stellt den aktuellen Entwicklungsstand für den industriellen Einsatz in den Mittelpunkt und beleuchtet in einem integrierten Fachsymposium ausgewählte Inhalte näher. Das Ausstellerforum lädt zu anwenderorientierten Vorträgen und Diskussionen ein. Darüber hinaus ermöglicht die Kooperationsbörse „Contact“ das Kennenlernen neuer Geschäftspartner im Rahmen von B2B-Meetings. Doch das ist noch nicht alles: In den Messehallen werden Live-Prozesse der Lean Production dargestellt und entsprechende Schulungen veranstaltet.

Neues im Blick – Intec-Preis 2017 und Z-Innovationsschau starten

Mit dem Intec-Preis 2017 werden innovative Entwicklungen an Werkzeugmaschinen und deren Peripherie, herausragende Lösungen für die Fertigungs- und Automatisierungstechnik oder clevere Dienstleistungen für die Produktion ausgezeichnet. Der inhaltlich neu ausgerichtete Intec-Preis für Nachwuchsarbeit 2017 würdigt besonderes Engagement bei der Nachwuchsgewinnung und -förderung. Die Z-Innovationsschau rückt ausgewählte Angebote der Zuliefermesse in den Mittelpunkt. Bewerbungen können ab sofort eingereicht werden.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44376009)