Suchen

Große Praktikantenstudie

Das verdienen Praktikanten in Deutschland

| Autor: Lena Gerhard

Wie hoch sind die Gehälter von Praktikanten in Deutschland? Was zahlen Unternehmen im EU-Ausland? In welchen Branchen verdienen Praktikanten am meisten? Welche Firmen sind die besten Arbeitgeber für Praktikanten? Mit diesen Fragen beschäftigt sich der Clevis Praktikantenspiegel, Deutschlands größte Praktikantenstudie.

Firmen zum Thema

Wie sieht die Situation der Praktikanten in Deutschland aus? Ein Ergebnis der Studie "Clevis Praktikantenspiegel": Praktikanten in Deutschland verdienen weit weniger als ihre deutschen Kollegen im EU-Ausland
Wie sieht die Situation der Praktikanten in Deutschland aus? Ein Ergebnis der Studie "Clevis Praktikantenspiegel": Praktikanten in Deutschland verdienen weit weniger als ihre deutschen Kollegen im EU-Ausland
( Bildquelle: Pixabay, CC0 Public Domain )

Deutsche Praktika sind schlechter bezahlt als im Ausland

Die Studie wird jährlich mit über 7.500 Teilnehmern von der HR-Unternehmensberatung Clevis in Kooperation mit der Online-Jobbörse Absolventa Jobnet und wissenschaftlicher Unterstützung des Lehrstuhls für Marketing der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg durchgeführt. Ein Ergebnis der Erhebung: Praktikanten in Deutschland verdienen durchschnittlich 763 Euro. Das ist weit weniger als ihre deutschen Kollegen im EU-Ausland, die im Schnitt 874 Euro pro Monat erhalten und liegt auch weit unter dem gesetzlichen Mindestlohn für Praktikanten. Dieser Mindestlohn, der seit Januar 2015 unter bestimmten Voraussetzungen gilt, liegt bei einer 40-Stunden-Woche bei etwa 1.400 Euro. Den Studienergebnissen zufolge bewerten trotzdem 64 Prozent der Betroffenen das aktuelle Gehaltsniveau als angemessen.

Praktikanten sind trotzdem mit Vergütung zufrieden

Generell ist der Zufriedenheitsgrad der jungen Arbeitnehmer mit ihrem Praktikum sehr hoch: 86 Prozent der Praktikanten sind zufrieden und 82 Prozent würden ihren jeweiligen Arbeitgeber weiter empfehlen. Die größten Motivatoren aus Sicht der jungen Arbeitnehmer liegen laut Studie im erhofften Lerneffekt, der Führung durch gute Vorgesetzte sowie in der Aufgabengestaltung durch den Arbeitgeber. „Das Praktikum gewinnt zunehmend an Reputation. Viele Arbeitgeber haben erkannt, dass sie im War for talents schon frühzeitig qualifizierte Fachkräfte von ihrer Arbeitgebermarke überzeugen müssen. Aus diesem Grund werden aus Praktikanten immer wichtigere Kandidaten“, erklärt Ludwig Preller, Studieninitiator und Partner der Clevis Group. Die Zeiten der unbezahlten Praktika scheinen passé: Laut Praktikantenspiegel werden 95 Prozent der Beschäftigungsverhältnisse inzwischen vergütet.

Das sind Deutschlands beste Praktikanten-Arbeitgeber:

Bildergalerie

Bildergalerie mit 8 Bildern

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43467651)

Das könnte Sie auch interessieren SCHLIESSEN ÖFFNEN
Professor Gunter Dueck: Der frühere Cheftechnologe von IBM Deutschland sezierte auf der REConf die alltägliche Dummheit im Management.
Vortrag von Gunter Dueck

Über die Dummheit in Firmen und Chefetagen

Bild: re:publica/Wikimedia Commons; Bildquelle: Pixabay, CCO Public Domain; Bild: Manpower; ; Bildquelle: Munich Re, Marcus Buck; Bildquelle: Microsoft; Bildquelle: Wikimedia Commons, Phoenix Contact, CC BY-SA 3.0; Bildquelle: Ikea, Helmut Stettin; Bildquelle: Pixabay, CC0 Public Domain; Bildquelle: Absolventa, Clevis Praktikantenspiegel; Trumpf; Schuler; Meusburger; picsfive - Fotolia; Bihler; Messe Essen; Eutect / Lebherz; Stefanie Michel; Mack Brooks; Schall; J.Schmalz; Inocon; Zeller + Gmelin; Okamoto Europe; Autoform/Rath; Lantek; Simufact; IKT; Schöller Werk; Vollmer; Wirtschaftsvereinigung Stahl; © earvine95, pixabay; Thyssenkrupp; Esta; IFA; CWS; totalpics; Design Tech; Automoteam; MPA Stuttgart