Suchen

Lagern von Blechtafeln

Der flexibelste Anbieter bekam den Zuschlag

| Redakteur: Helmut Klemm

Ein Turmlager mit Regalfächern versorgt eine Stanzmaschine mit Blechtafeln, die bisher hochkant zwischen Ständern bereitgestellt und dabei zum Teil deformiert wurden.

Firmen zum Thema

Das Beschicken der Stanzmaschine geschieht manuell; es ist aber relativ einfach, da das Lager direkt neben der Maschine steht und der Bediener die Blechtafeln auf den Maschinentisch ziehen kann.
Das Beschicken der Stanzmaschine geschieht manuell; es ist aber relativ einfach, da das Lager direkt neben der Maschine steht und der Bediener die Blechtafeln auf den Maschinentisch ziehen kann.
(Bild: Stopa Anlagenbau)

Stopa Anlagenbau hat bei Atmos Medizintechnik in Lenzkirch im Hochschwarzwald ein Turmlager des Typs Stopa Tower Eco installiert, das bei beengtem Platz in einer Werkhalle unter einer Dachschräge eingepasst werden musste. Deshalb sei eine kompakte, vom Standard abweichende Lösung gefragt gewesen, heißt es – sonst hätten Wände herausgebrochen werden müssen.

Das Turmlager dient der Versorgung einer Stanzmaschine mit Blechtafeln, die bisher hochkant zwischen Ständern bereitgestellt und dabei zum Teil deformiert und beschädigt wurden. Das ist nun vorbei, und auch die Aufteilung der Bleche auf mehrere Lagerorte und die dadurch verursachten Transporte wurden mit der Installation des Lagers beendet.

Bildergalerie

Auch voluminösen Teile bevorraten

Mit der Investition in das einseitige Turmlager wählte Atmos laut Stopa ein System, das wegen seines modularen Konzepts einen preiswerten Einstieg in die automatische Bevorratung von Flachgutmaterialien bietet. Es ist 3 m breit und 4 m hoch, ausgelegt für eine Nutzlast von 1200 kg je Lagerfach und Flachpalette und eignet sich besonders für Unternehmen, die ein großes Spektrum an Materialien in jeweils relativ geringen Mengen puffern möchten. Gäbe es keine Restriktionen hinsichtlich der Platzverhältnisse, wäre eine Systemhöhe von bis zu 6,4 m möglich.

In den installierten Regalblock, der auf eine Beladehöhe von 60 mm je Palette abgestimmt ist, erzielt der Betreiber laut Stopa eine optimale Packungsdichte. Die beiden oberen Lagerfächer wurden für 200 mm Beladehöhe eingerichtet. Dadurch lassen sich in diesen Fächern mehr Tafeln oder auch voluminösere Teile bevorraten. Be- und entladen wird der Turm längsseitig über eine stationäre Hubtraverse. Nach den bisherigen Erfahrungen hat Atmos nun einen schnellen Zugriff auf die Bleche, eine bessere Ordnung und folglich weniger Suchaufwand. Außerdem kommt es kaum noch zu Materialbeschädigungen. Da das Lager direkt neben der Stanzmaschine steht, ist das Handling relativ einfach.

Nachhaltige Reduzierung der körperlichen Arbeit

Das Beschicken der Maschine geschieht manuell. Dabei gibt der Bediener zunächst die Regalnummer der gewünschten Flachpalette am zentralen Bedienpult des Lagers ein. Dann bestätigt er den Befehl durch Knopfdruck, bis die Palette in die Entnahmeposition gefahren ist – und nun kann er die Tafel mühelos auf den Tisch der Stanzmaschine ziehen.

Da Atmos kundenspezifische Komponenten in Losgrößen von etwa fünf bis 50 Stück produziert und zugleich auf eine hohe Fertigungstiefe und -breite setzt, was zu häufigen Materialwechseln führt, zeigen sich die Vorteile des ergonomischen Handlings sehr deutlich. Restbleche legt der Bediener wieder auf die Palette, die er durch Betätigen der entsprechenden Taste freigibt, woraufhin sie automatisch in ihr Lagerfach zurückfährt. Eine Alternative zu dem eingerichteten Ablauf wäre eine vollautomatische Steuerung des Lagers gewesen, die Stopa optional anbietet.

Für Atmos war die nachhaltige Reduzierung der körperlichen Arbeit ein entscheidender Gesichtspunkt für die Investition in das Lager. Für Stopa fiel schließlich die Entscheidung, weil das Unternehmen aus der Sicht des Auftraggebers am flexibelsten gewesen sei und eine genau auf die engen Platzverhältnisse zugeschnittene Lösung angeboten habe. Andere Hersteller wollten oder konnten diese Form der Individualisierung laut Atmos nicht bieten

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43673196)