Suchen

Erneuerbare Energien Der Laser beschleunigt das Herstellen von Lithium-Ionen-Zellen

| Autor / Redakteur: Anja Techel / Rüdiger Kroh

Forschung und Entwicklung im Bereich erneuerbare Energien und Energieeffizienz wichtiger sind denn je. Die Lasertechnik leistet dabei einen wichtigen Beitrag, denn kaum ein anderes Werkzeug ist so vielseitig und flexibel einsetzbar wie der Laser.

Firmen zum Thema

Dr.-Ing. Dipl.-Wi.-Ing. Anja Techel ist stellvertretende Institutsleiterin des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden. Bild: IWS
Dr.-Ing. Dipl.-Wi.-Ing. Anja Techel ist stellvertretende Institutsleiterin des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden. Bild: IWS
( Archiv: Vogel Business Media )

Während sich die deutsche und die Weltwirtschaft langsam von der Währungskrise erholen, zeigen die aktuellen Ereignisse in Japan, dass Forschung und Entwicklung im Bereich erneuerbare Energien und Energieeffizienz wichtiger sind denn je. Die Lasertechnik leistet dabei einen wichtigen Beitrag. Kaum ein anderes Werkzeug ist so vielseitig und flexibel einsetzbar wie der Laser.

Lasermesse in München gibt Anregungen für eine ressourcenschonende Produktion

Auch 2011 wird die Lasermesse in München allen Interessierten wieder eine Vielzahl von Anregungen für energieeffiziente und kostengünstige Systeme und Techniken für eine ressourcenschonende Produktion geben. Laser für die Mikro- und Makrobearbeitung, komplette Bearbeitungsmaschinen sowie zahlreiche Komponenten und systemtechnische Lösungen für produktive Fertigungsverfahren werden präsentiert.

Universitäten und Forschungseinrichtungen zeigen Lasertechniken, die Applikationen in der Industrie erst möglich oder preiswerter machen.

Laser schneidet beschichtete Aluminium- und Kupferfolien für Lithium-Ionen-Zellen

Allein aus der Thematik Elektromobilität ergeben sich zahlreiche neue Anwendungen für die Lasertechnik. So können zum Beispiel beschichtete Aluminium- und Kupferfolien für Lithium-Ionen-Zellen mit hoher Geschwindigkeit und Qualität mit dem Laser geschnitten werden. Durch Laserschweißen mit dem Ableiter verbundene Folienpakete garantieren geringere elektrische Übergangswiderstände und eine bessere Langzeitstabilität als die derzeit eingesetzte Technik des Ultraschallschweißens.

Und durch eine gezielte Laservorbehandlung kann die Beschichtung der Aluminiumableiter vor dem Einschweißen in Folie eingespart werden. Diese und weitere Techniken im Umkreis der Elektromobilität zeigt das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) Dresden auf der Laser World of Photonics in Halle C2, Stand 330.

(ID:373564)