Industrieroboter Der Roboter von morgen arbeitet präzise wie ein Schweizer Uhrwerk

Autor / Redakteur: Arnold Puzik und Manuel Drust / Rüdiger Kroh

Roboter verrichten heute vergleichsweise einfache Handhabungsaufgaben wie Pick-and-Place. Dafür arbeiten sie genau genug. Immer öfter aber werden komplexe und flexible Arbeitsabläufe gefordert. Neben der Wiederholbarkeit steht deshalb in der Robotertechnik immer mehr die absolutgenaue Positionierung des Roboter-Tool-Center-Point im Fokus.

Firma zum Thema

Bild 1: Lasertracker zur Beobachtung und Verifizierung des Systemverhaltens von Robotern.
Bild 1: Lasertracker zur Beobachtung und Verifizierung des Systemverhaltens von Robotern.
( Archiv: Vogel Business Media )

Das Ziel bei der Anwendung von Industrierobotern war bisher meistens, einfache Handhabungsaufgaben wie Pick-and-Place in der Fertigung zu übernehmen. Dafür wurden sie in der Regel in einfachen Ausführungen konzipiert, die eine relativ gute Wiederholgenauigkeit aufwiesen. Für die jeweiligen Aufgaben waren sie dann prädestiniert. Die Vorteile lagen in der Flexibilität und den geringen Beschaffungskosten. Dazu kam die hohe Amortisation.

Vor nicht allzu langer Zeit herrschte noch die Ansicht, ein Roboter erledige stupide und sich wiederholende Bewegungen von A nach B; inzwischen sind die Anforderungen erheblich gestiegen. Immer öfter werden komplexe und flexible Arbeitsabläufe gefordert. Daraus ergeben sich oft sehr spezielle Lösungen, die wiederum hochgenaue Roboter als zwingend erscheinen lassen. Genau diese als zwangsläufig erscheinende Forderung macht aber viele Ideen zu kostengünstigen, roboterbasierten Lösungen zunichte.

Bildergalerie

Als wichtiges Ziel ist deshalb festzuhalten, den Roboter nicht neu zu erfinden oder zu bauen, sondern gezielt die Genauigkeit durch die Anwendung innovativer Methoden zu steigern. Dies kann mit Hilfe externer Messtechnik, Aktorik oder spezieller Kalibrationsmodelle erreicht werden. Dadurch lässt sich die Genauigkeit in Dimensionen bringen, die die heutige Vorstellung des Robotereinsatzes grundlegend vom Handhabungs- zum hochgenauen Bearbeitungssystem verändern.

(ID:281479)