Suchen

Ausblick 2012

Deutsche Industrie wächst mit gebremstem Schaum

Seite: 2/4

Firmen zum Thema

Zuversicht für 2012 überwiegt in der deutschen Wirtschaft

Obwohl 23 der 46 befragten Verbände angaben, dass die Stimmung in ihren Mitgliedsunternehmen derzeit schlechter sei als noch vor einem Jahr, überwiegt für 2012 die Zuversicht: 26 Branchen erwarten einen höheren Umsatz oder eine höhere Produktion als im Jahr 2011, weitere neun Branchen rechnen mit konstanten Zahlen. „Von einem starken Einbruch der deutschen Wirtschaftsleistung ist daher derzeit nicht auszugehen“, resümiert IW-Direktor Hüther.

Auch hinsichtlich der Investitionstätigkeit und der Beschäftigung üben sich die Wirtschaftsverbände nicht in Schwarzmalerei. Mit 29 Verbänden erwartet die Mehrheit ein gleichbleibendes Investitionsvolumen ihrer Mitgliedsfirmen, wovon wiederum der Maschinen- und Anlagenbau profitieren könnte.

Bildergalerie

Maschinenbau erwartet für 2012 Produktionsplus von 4%

Dort geht man durchaus mit einiger Zuversicht ins neue Jahr und rechnet für 2012 mit einem Produktionsplus von 4%, das jedoch deutlich unter dem Spitzenwert von 2011 liegt. Hauptursachen sind der weniger dynamische Verlauf der Nachfrage aus den Entwicklungs- und Schwellenländern sowie die Schuldenproblematik in Europa, die weiteres Wachstum begrenzt. Dennoch sei die Stimmung in den Betrieben nach wie vor gut, weiß VDMA-Präsident Lindner. Im Verlauf des Jahres Jahres 2012 dürfte laut IW-Verbandsumfrage allerdings der Beschäftigungsaufbau im Maschinen- und Anlagenbau auslaufen, weil das prognostizierte Produktionswachstum weitgehend über Produktivitätsfortschritte zu erzielen sei.

Weiterhin auf Wachstumskurs wähnt sich die deutsche Elektroindustrie. Allerdings wird das Wachstum 2012 ähnlich wie im Maschinenbau an Schwung verlieren. Mit ihren Technologien bleibe die Branche aber ein Stabilitätsanker im verarbeitenden Gewerbe sowie in der deutschen Wirtschaft insgesamt. Die Innovationen der Elektroindustrie seien mehr denn je die Grundlage für technischen wie auch wirtschaftlichen Fortschritt, ist man beim Branchenverband ZVEI überzeugt.

Deutsche Elektroindustrie hält am bisherigen Ausblick fest

„Unter der Voraussetzung, dass es der Politik endlich gelingt, die Euro-Schuldenkrise dauerhaft in den Griff zu bekommen und die Eurozone nachhaltig zu stabilisieren, erwartet der ZVEI für das kommende Jahr 2012 einen Anstieg der um Preiseffekte bereinigten Produktion der deutschen Elektroindustrie um 5%“, so ZVEI-Geschäftsführer Mittelbach vor der Presse. Damit werde am bisherigen Ausblick festgehalten. Der Branchenumsatz soll ebenso weiter zulegen und dann Kurs auf die Rekordmarke von mehr als 185 Mrd. Euro nehmen. „In jedem Fall trägt die Elektroindustrie weiter überdurchschnittlich zur gesamtwirtschaftlichen Entwicklung in Deutschland bei und füllt zunehmend eine treibende Rolle aus“, verkündete Mittelbach selbstbewusst.

(ID:30853730)