Suchen

Umfrage Deutsche misstrauen ihren Chefs und Politikern

| Redakteur: Jürgen Schreier

Sechs Monate vor der Bundestagswahl schreiben gerade einmal 15 % der Deutschen ihren Politikern gute Führungseigenschaften zu. Nur wenig besser schneiden Manager ab: 29 % der Bundesbürger attestieren diesen eine gute Führung.

Firma zum Thema

 Dirk Popp, CEO Ketchum Pleon Deutschland. „Auch wenn Manager in der Wahrnehmung etwas besser dastehen als die Führungselite aus der Politik, lösen sie die hohen Erwartungen bei weitem nicht ein.“
 Dirk Popp, CEO Ketchum Pleon Deutschland. „Auch wenn Manager in der Wahrnehmung etwas besser dastehen als die Führungselite aus der Politik, lösen sie die hohen Erwartungen bei weitem nicht ein.“
(Bild: Ketchum Pleon)

Alarmierend: Das schlechte Abschneiden der Chefetagen wirkt sich auch negativ auf den Umsatz aus, denn jeder zweite Deutsche hat schon einmal ein Unternehmen aufgrund mangelhafter Führung boykottiert. Das sind Ergebnisse des Ketchum Leadership Communication Monitors 2013, einer Umfrage unter 6000 Personen aus elf Ländern.

"Der Ketchum Leadership Communication Monitor hat uns erneut klar bestätigt: transparente Kommunikation, Vorbildfunktion und die Fähigkeit, Fehler einzugestehen, sind zentrale Eigenschaften guter Chefs", erklärt Dirk Popp, CEO von Ketchum Pleon Deutschland. "Auch wenn Manager in der Wahrnehmung etwas besser dastehen als die Führungselite aus der Politik, lösen sie die hohen Erwartungen bei weitem nicht ein. Zwischen Anspruch und Wirklichkeit klaffen weiterhin große Lücken"

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Politiker – alles anders als Profis in Sachen Kommunikation

Schlechte Zensuren gab es 2013 insbesondere für die Kommunikation: Nur 18 % der Bundesbürger glauben, dass Politiker gut kommunizieren. Das ist eine Verringerung um 6 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr. Noch deutlicher war der Rückgang bei den Managern: Minus 12 Punkte, von 35 auf 23 %. Dabei messen 72 % der Deutschen der Kommunikation weiterhin eine hohe Bedeutung bei.

"Die Kommunikation von Politik und Wirtschaft hat sich in den vergangenen Jahren zwar stark professionalisiert", weiß Popp. "Umso stärker fallen Kommunikationsunfälle ins Gewicht, Stichwort Hauptstadtflughafen. Werden Missstände zu spät oder gar nicht kommuniziert, leidet das Vertrauen in die Führungselite aus Wirtschaft und Politik insgesamt. Vor allem Politikern ist zu raten, vor der Bundestagswahl die angemahnte Transparenz und Vorbildfunktion auch und gerade in Krisensituationen ernst zu nehmen."

Schlechte Führung animiert zum Kauf-Boykott

Erstmals konnte der Ketchum Leadership Communication Monitor auch zeigen, wie sich mangelhafte Führungsqualität auf Kaufentscheidungen auswirkt. 48 % der befragten Deutschen gaben an, dass sie schon einmal ein Unternehmen ganz oder teilweise boykottiert haben, weil ihnen das Verhalten der Chefetage nicht zusagte. International ist die Quote sogar noch höher: 60 % der Menschen weltweit kauften weniger oder keine Produkte fragwürdiger Unternehmen.

(ID:38900800)