Suchen

Messe Lamiera 2016 Die Lamiera rückt näher an die Schweiz

| Redakteur: Luca Meister

Die Lamiera ist nicht zu unterschätzen. Der italienische Blechmarkt befindet sich weltweit an vierter Stelle (nach Deutschland auf Platz drei). Nach der mittlerweile 18. Messeausgabe wird die Messe 2017 nach Mailand umziehen und rückt vor dem Hintergrund des neuen Gotthard-Eisenbahntunnels ein beträchtliches Stück näher an die Schweiz.

Firmen zum Thema

Impressionen von der Lamiera.
Impressionen von der Lamiera.
(Bild: L.Meister)

Am letzten Samstag ging die diesjährige Lamiera, internationale Messe für die Blechbearbeitung, das Umformen und alle damit verbundene Technologiebereiche, zu Ende. Das stark auf die Blechbearbeitung konzentrierte Angebot bietet dem Besucher ein umfassendes Angebot an Maschinen, die auch für Schweizer Blechbearbeiter von großem Interesse sein könnten. Nur schon im Bereich Abkantpressen ist das Angebot italienischer Hersteller so groß, dass man sich locker einen Morgen auf der Messe nur damit befassen kann. Machen Sie sich selbst ein Bild der Messe und schauen Sie in die Bildergalerie.

Mit dem neuen Messestandort Mailand wird die Lamiera im nächsten Jahr näher an die Schweiz gerückt. Somit wird die norditalienische der süddeutschen Blechindustrie im Bezug auf den Schweizer Markt fast gleichgestellt. Dies auch dank dem neuen Gotthard-Eisenbahntunnels, der in zwei Wochen eröffnet wird und die Reisezeit zusätzlich verkürzen wird.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 17 Bildern

Auf der Lamiera 2016 stellten 386 Unternehmen aus, davon 30 % aus dem Ausland. Veranstaltet wird die Messe vom CEU, Centro Esposizioni Ucimo. Die Dauerkarte von lediglich zwölf Euro gewährleistet ein unschlagbares Preis-/Leistungsverhältnis einer Fachmesse.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44062607)