Suchen

Techpilot

Die richtige Onlineplattform als Wegbereiter zum Erfolg

| Redakteur: Peter Königsreuther

Was tut ein Unternehmen, das sich ein zweites Standbein aufgebaut hat, wenn die Aufträge fehlen, weil kein Kunde von der neuen Kompetenz weiß? In diesem Dilemma steckte auch Lehnen ein Hersteller für Badserienartikel. Sein Knowhow in der Edelstahl-, Stahl- und Aluminiumverarbeitung sollte jetzt auch der Industrie zugute kommen. Aber die Aufträge blieben zunächst aus.

Firma zum Thema

Der Weg zum richtigen Geschäftspartner findet sich oft über die Onlineplattform namens Techpilot. (Bild: Techpilot)
Der Weg zum richtigen Geschäftspartner findet sich oft über die Onlineplattform namens Techpilot. (Bild: Techpilot)

Neue Wege erfordern neue Maßnahmen, sagten sich die Verantwortlichen. Also präsentierte das Unternehmen sein neues Angebot in der Onlineplattform www.techpilot.de.

Dort stellen inzwischen mehr als 7000 Einkäufer jährlich ihre Anfragen für über 25.000 Zeichnungsteile ein.

Zulieferer präsentieren ihr Können im Web

Im Gegenzug präsentieren über 14.500 Zulieferer ihr Können: Vom Technologieschwerpunkt über die Herstellungsmöglichkeiten von Musterwerkstücken bis zur Maschinenauslastung sind alle wichtigen Informationen für den Einkauf ersichtlich.

Über clevere Suchmodi, so Techpilot, finde sich schnell ein enger Kreis, von in Frage kommenden Zulieferern. Und auch bei Lehnen war man vom schnellen Erfolg der Maßnahme überrascht: „Schon der Start war ein Volltreffer“, sagt Christian Schrot, Vertriebsleiter bei Lehnen, begeistert.

Online-Plattform gibt Startschuss für neues Geschäftsfeld

Der erste Auftrag, der über Techpilot gewonnen wurde, gelte heute noch regelrecht als Startschuss für das komplette Geschäftsfeld, so erinnert sich Schrot. Derzeit komme jeder dritte Industrieauftrag über das Onlinegeschäft. Als Zulieferer von Schweißkonstruktionen, Behältern und kompletten Baugruppen sei Lehnen heute fest etabliert, so die Stimmen.

Auch wenn nicht jeder Auftrag zur Kernpompetenz passe, sei wenigstens ein erster Kontakt mit einem möglichen Neukunden hergestellt und dessen Aufmerksamkeit geweckt, so die Erfahrungen bei Lehnen. Nicht selten komme es früher oder später zu einem passenderen Projekt, erläutert Schrot.

Einen weiteren Uservorteil stelle der leichte Ausgleich von Kapazitätsschwankungen über die sogenannte Marktplatzfunktion dar. Das klappe besser als ein Registersystem oder über Messen, so die weiteren Schilderungen aus der Praxis.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 28717970)

Das könnte Sie auch interessieren SCHLIESSEN ÖFFNEN

Bild: Techpilot; Stefan Bausewein; Mack Brooks; Roemheld; Schall; BVS; Prima Power; Coherent; Time; LZH; J.Schmalz; Eutect; Geiss; 3M; Hypertherm; VCG; Arcelor Mittal; Schallenkammer; Hergarten; Thermhex; IKT; Schöller Werk; Vollmer; Fiessler; © momius - Fotolia; Rhodius; Kemppi; Novus; Deutsche Fachpresse; Vogel Communications Group ; MM Maschinenmarkt; Der Entrepreneurs Club e.K.; MPA Stuttgart; Gesellschaft für Wolfram Industrie; BASF