Suchen

Siemens

Die Steuerungstechnik hilft lahmen Umformpressen wieder auf die Sprünge

| Autor/ Redakteur: Stephan Hoja, Carlo Michele / Dietmar Kuhn

Schnelle Modellwechsel, komplexe Teile und minimaler Materialbedarf fordern von OEM und Kfz-Zulieferer höchste Flexibilität. Dies gilt gerade in Presswerken. Servo-Transfers erfüllen diese Anforderungen ideal und sparen damit Zeit und Kosten. Bei den Transferbewegungen geht der Trend hin zu 12-achsigen Lösungen – auch bei überholten Pressenanlagen.

Firmen zum Thema

A7 Sportback Body Shop.
A7 Sportback Body Shop.
( Bild: Audi )

Die Produktivität einer Umform-Presse steht und fällt mit ihrer Automation. Je zuverlässiger der Material- und Teiletransport in der Presse bis hin zur Entnahme der abgepressten Teile, desto besser kann die maximale Taktzahl von Presse und Werkzeug ausgenutzt werden. Je einfacher das dafür benötigte Tooling, desto rascher der Wechsel auf ein anderes Fertigungslos. Dies gilt insbesondere dann, wenn in Umformpressen Mehrfachwerkzeuge eingesetzt und Platinen, sogenannte Blanks, verarbeitet werden.

Die 1970 gegründete italienische Firma Norda ist eines der ersten Unternehmen, das sich konsequent auf die Pressenautomatisierung spezialisiert hat. Größte Anwendergruppe der in Brescia gebauten Transfers, Abstapler und Manipulator-Systeme sind multinational aufgestellte Automobil-Zulieferer. 85 % der Kunden haben den Tier-2- oder Tier-3-Status, beschäftigen zwischen 500 und 10.000 Mitarbeiter, meist an mehreren Standorten und auch auf verschiedenen Kontinenten.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 5 Bildern

Jeder einzelne Kunde hat sehr hohe Anforderungen an Qualität und Zuverlässigkeit. Hinzu kommt der zusätzliche Exportanteil. Die Bedeutung italienischer Kunden dabei immer weniger. Zuwächse verzeichnet das Unternehmen deshalb vor allem in Deutschland, im übrigen Europa, Russland und in Übersee, beispielsweise in China und Südamerika.

Die Maschinen müssen laufen

Zurzeit beschäftigt Norda etwa 45 Mitarbeiter und pflegt dabei eine hohe Fertigungstiefe. Auch die Installation der Anlagen vor Ort leistet das Unternehmen selbst, denn die Qualität der Installation entscheidet über die Qualität des Zusammenspiels mit Presse und Umfeld – und damit auch über die zu erzielende Prozesssicherheit.

All das prägt Nordas Produkt- und Supportstrategie. Die Kunden brauchen einen in jeder Hinsicht stabilen Prozess, die Maschinen müssen einfach ständig laufen. Der Anwender muss Wartung und typische Servicefälle einfach und kostengünstig selbst leisten können. So setzt das Unternehmen auf sichere, solide und einfach handhabbare High-Speed-Lösungen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43587898)