Suchen

Bosch Rexroth Die Zukunft der Pressen-Automation ist hybrid

| Redakteur: Dietmar Kuhn

Die Hydraulik ist eine in Pressen bewährte Antriebstechnik mit einer einzigartigen Kraftdichte und Robustheit. Auf der anderen Seite nahmen Hersteller und Anwender lange Zeit einen höheren Energieverbrauch der klassischen Hydraulik in Kauf. Durch den Umstieg auf elektrische Antriebe versuchen Maschinenhersteller, die Forderung nach höherer Energieeffizienz und durchgängiger Automatisierung zu erfüllen.

Firmen zum Thema

„ Rexroth zeigt erstmals das Konzept der autarken Servoachsen, die unabhängig von der Antriebstechnologie lediglich einen elektrischen Anschluss benötigen“, sagt Paul Cooke von der Bosch Rexroth AG.
„ Rexroth zeigt erstmals das Konzept der autarken Servoachsen, die unabhängig von der Antriebstechnologie lediglich einen elektrischen Anschluss benötigen“, sagt Paul Cooke von der Bosch Rexroth AG.
(Bild: Rexroth)

Neuere Entwicklungen bei der Verschmelzung von Hydraulik und Elektrik, so genannte Hybridlösungen, ebnen jetzt den Weg zu einer Synthese. Dazu hat Rexroth die gesamte Erfahrung mit der Elektrohydraulik in die Software der Steuerung Indra-Motion MLC integriert. Die Regler berücksichtigen die Besonderheiten der Fluidtechnik und ersetzen in den meisten Fällen das aufwändige Programmieren durch Parametrieren.

Steuerung Indra-Motion MLC senkt Engineeringaufwand deutlich

Der Engineeringaufwand für den Maschinenhersteller sinkt dadurch deutlich. Er kann je nach Leistungsanforderung ohne große Veränderungen in der Maschinensteuerung die Bewegungen sowohl elektrisch als auch hydraulisch ausführen.

Die Forderung nach höherer Energieeffizienz erfüllen hybride Lösungen mit den drehzahlvariablen Pumpenantrieben Sytronix. Sie reduzieren den Energieverbrauch hydraulischer Anwendungen um bis zu 80 % bei häufig sogar besserer Performance. Gleichzeitig senken sie die mittlere Geräuschemission herab. Damit können Maschinenhersteller die Verschleißfreiheit und die kompakten Einbaumaße der Hydraulik mit der elektrischen Intelligenz zu energieeffizienten Antrieben verknüpfen.

Antriebe lassen freie Wahl zwischen elektrischen und hydraulischen Achsen

Diese Antriebe eröffnen die freie Wahl zwischen elektrischen und hydraulischen Achsen. Identische Servoregler treiben wahlweise elektromechanische Linearachsen oder hydraulische Zylinder an. Damit gibt es bei der Montage, der Inbetriebnahme und der Parametrierung keinen Unterschied zwischen den elektromechanischen und hydraulischen Varianten. In der Hydraulikvariante ist der Fluidkreislauf komplett in dem Plug & Run-Modul integriert, ein externes Aggregat wird nicht benötigt. Dieser Ansatz kombiniert die Vorteile stufenlos regulierbarer hydraulischer Getriebe mit der hohen Energieeffizienz von Sytronix. Somit ist die Zukunft der Umformautomation hybrid.

Bosch Rexroth auf der Euroblech 2012: Halle 11, Stand D06

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:36053710)