Suchen

Gebrauchtmaschinen-Konjunktur DMG Gebrauchtmaschinen international bestens gerüstet

| Redakteur: Jürgen Schreier

Über die internationale Marktentwicklung und die aktuellen Veränderungen in der Messelandschaft sprachen wir am Rande der DMG-Gebrauchtmaschinen-Tage in Geretsried mit Thomas Trump, Geschäftsführer der DMG Gebrauchtmaschinen GmbH.

Firmen zum Thema

Thomas Trump, Geschäftsführer der DMG Gebrauchtmaschinen GmbH: „Für 2011 erwarten wir einen klaren Aufwärtstrend. Im Gebrauchtmaschinenbereich gehen wir davon aus, dass wir mit einer zehn- bis zwölfprozentigen, maximal 15-prozentigen Steigerung aufwarten können.“ Bilder: Schreier
Thomas Trump, Geschäftsführer der DMG Gebrauchtmaschinen GmbH: „Für 2011 erwarten wir einen klaren Aufwärtstrend. Im Gebrauchtmaschinenbereich gehen wir davon aus, dass wir mit einer zehn- bis zwölfprozentigen, maximal 15-prozentigen Steigerung aufwarten können.“ Bilder: Schreier
( Archiv: Vogel Business Media )

Herr Trump, die Weltwirtschaft erholt sich, es wird wieder investiert. Ist das auch im Gebrauchtmaschinenhandel spürbar?

Trump: Ja, wir spüren das auch im Gebrauchtmaschinenhandel. Jetzt, wo die Lieferzeiten wieder steigen, können wir natürlich mit unserem Bestand an Gebrauchtmaschinen diese Lücke schließen. Einige Kunden brauchen schnell Maschinen. Und dafür sind wir mit unseren Produkten bestens gerüstet.

Das Jahr 2010 ist fast gelaufen. Wie fällt ihre erste Bilanz aus? Was erwarten Sie für das Jahr 2011?

Trump: Das Jahr 2010 ist gut gelaufen, denn der Markt hat sich wieder spürbar belebt. Zwar standen wir im ersten Halbjahr noch unter einem gewissen Preisdruck, der sich aber in den letzten Monaten reguliert hat. Für 2011 erwarten wir einen klaren Aufwärtstrend. Im Gebrauchtmaschinenbereich gehen wir davon aus, dass wir mit einer zehn- bis zwölfprozentigen, maximal 15-prozentigen Steigerung aufwarten können, und schauen deshalb recht optimistisch in die Zukunft.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 6 Bildern

Wenn man die Märkte regional betrachtet: Was läuft aktuell besser, das Exportgeschäft oder der Inlandsabsatz?

Trump: Noch ist es der Inlandsabsatz, weil wir in Deutschland am schnellsten wieder aus der Krise gekommen sind und auch die Konjunkturprogramme der Bundesregierung uns stark geholfen haben. Auch die Arbeitsmarktpolitik hat dazu beigetragen. Weil dank der Kurzarbeit keine Arbeitsplätze im großen Stile abgebaut wurden, können jetzt die Spindeln wieder anfangen, sich schneller zu drehen. Man muss nicht erst wieder Personal suchen, das dann erneut angelernt werden muss. Ich denke, das war eine wichtige politische Entscheidung, von der natürlich auch wir im Gebrauchtmaschinensektor profitieren.

Im nächsten Jahr findet eine neue Gebrauchtmaschinenmesse statt, die Usetec in Köln. Die Messe war bereits mit einem Gemeinschaftsstand auf der Industry Stock Expo in St. Petersburg vertreten – mit gutem Erfolg. Feiert also der russische Markt, der über Jahre stark im Fokus des Gebrauchtmaschinenhandels stand, ein Comeback?

Trump: In der Tat. Der russische Markt ist ein Markt, den wir bei DMG ganz stark im Fokus haben und in dem wir unsere Vertriebsaktivitäten weiter ausbauen. Wir sind mit einer DMG-Niederlassung in Moskau vor Ort. Wir erwarten auch in den nächsten Jahren eine erhebliche Belebung in Russland und werden auch vertriebstechnisch noch stärker Flagge zeigen, um den Markt weiter zu erobern.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 366547)