Suchen

Werkzeugmaschinen DMG Mori erweitert Baureihe vertikaler Bearbeitungszentren

Redakteur: Rüdiger Kroh

Die beiden neuen vertikale Bearbeitungszentren DMC 850 V und DMC 1150 V von DMG Mori zeichnen sich durch ihre stabile Bauweise mit Starrtisch und oben liegender Schlitteneinheit aus. Es können Werkstücke bis zu einem Gewicht von 1500 kg bearbeitet werden.

Firmen zum Thema

Bild 1: Der große Arbeitsraum der DMC 1150 V mit 700 mm Y-Weg ermöglicht die leistungsstarke Vertikalbearbeitung von Werkstücken bis 1500 kg.
Bild 1: Der große Arbeitsraum der DMC 1150 V mit 700 mm Y-Weg ermöglicht die leistungsstarke Vertikalbearbeitung von Werkstücken bis 1500 kg.
(Bild: DMG Mori)

Mit der DMC 850 V und der DMC 1150 V präsentiert DMG Mori auf der Hausausstellung in Pfronten vom 18. bis 22. Februar zwei weitere Maschinen der dritten Generation vertikaler Bearbeitungszentren. Die Ausführung der neuen vertikalen Baureihe basiert auf einem Maschinenbett aus Mineralguss, auf dem der Ständer aus Grauguss ruht. Er bildet die Basis für den X-Y-Schlitten. Der Maschinentisch ist feststehend im Maschinenbett eingebunden und ermöglicht somit eine hohe Tischbelastung von 1000 kg bei der DMC 850 V und 1500 kg bei der DMC 1150 V. Die Aufspannfläche beträgt 1100 mm × 570 mm und 1400 mm × 750 mm.

Für die hohe Stabilität sorgen zudem groß dimensionierte Führungen und Kugelgewindetriebe. Diese Bauweise sorgt für eine klare Abgrenzung von dem am Markt verbreiteten Kreuztischkonzept und basiert auf der Erfahrung aus über 10.000 ausgelieferten vertikalen Bearbeitungszentren. Die bewegten Massen sind unabhängig vom Werkstückgewicht immer gleich. Das somit konstante dynamische Verhalten wirkt sich positiv auf die Genauigkeit der Bauteile aus.

Bildergalerie

Durch abgeführte Reibungswärme erhöht sich die Genauigkeit

Die Eilgänge betragen 36 m/min in allen Achsen. Durch die Kühlung der Kugelgewindemuttern und Linearführungen wird die Reibungswärme jedoch effektiv abgeführt und dadurch die Genauigkeit erhöht. Mit Verfahrwegen von 850 mm × 520 mm × 475 mm und 1150 mm × 700 mm × 550 mm erweitern die DMC 850 V und die DMC 1150 V die neue Vertikalbaureihe nach oben.

Neben der Basisspindel mit 14.000 min-1 und 121 Nm stehen optional Drehzahlen bis 24.000 min-1 zur Verfügung. Eine SK 50/HSK A100-Motorspindel mit 10.000 min-1 und 303 Nm bietet ausreichend Reserven für die Schwerzerspanung. Das Werkzeugmagazin mit 20 Plätzen kann optional bis auf 120 Plätze erweitert werden. Neben dem Einsatz im Werkstattbetrieb oder der Teilefertigung bietet die neue Baureihe ein vielfältiges Anwendungsspektrum in allen Branchen – von der anspruchsvollen Einzelteilfertigung über die Schwerzerspanung bis hin zur Serienfertigung in Kombination mit verschiedenen Automationslösungen.

Große Sicherheitsscheiben sorgen für gute Sicht in den Arbeitsraum

Die beiden Weltpremieren präsentieren sich im neuen DMG-Mori-Design für mehr Funktionalität, Anwenderfreundlichkeit und Wertstabilität. Große Sicherheitsscheiben sorgen für maximale Sicht in den Arbeitsraum und bieten damit eine bessere Überwachung des Fertigungsprozesses. Zudem sind die Scheiben von außen demontierbar, was die Demontage im Servicefall erleichtert. Die Longlife-Oberflächen mit Feinstruktur der Verkleidung bieten eine hohe Kratzfestigkeit und Schutz vor Beschädigungen.

Die Baureihe ist mit der 19“-Ergoline mit Heidenhain-Steuerung TNC640 sowie Operate 4.5 auf der Siemens-Steuerung Sinumerik 840D sl verfügbar. Im 2. Quartal folgt zudem das Prozess-, Produktions- und Maschinen-Managementsystem Celos mit 21,5“-Ergoline und Siemens. MM

* Weitere Informationen: Michael Zanth, Leiter Vertrieb bei der Deckel Maho Seebach GmbH in 82538 Geretsried

(ID:42491704)