Suchen

Beschichtungstechnologie

Drehbearbeitung von Stahl

| Autor/ Redakteur: Frauke Finus / Frauke Finus

Mit der Markteinführung der Duratomic-Beschichtungstechnologie setzte Seco neue Maßstäbe in der Zerspanung. Zum ersten Mal war es gelungen, eine Beschichtung auf atomarer Ebene zu kontrollieren, die einen neuen Standard in der Bearbeitungsleistung setzte. Nach Jahren stetiger Forschung und Weiterentwicklung auf dem Gebiet der Werkstoff- und Prozessverbesserung bietet Seco nun die nächste Generation der Duratomic-Beschichtungen an.

Firmen zum Thema

Die neuen Sorten TP0501, TP1501und TP2501 repräsentieren die nächste Generation der Duratomic-Beschichtungstechnologie.
Die neuen Sorten TP0501, TP1501und TP2501 repräsentieren die nächste Generation der Duratomic-Beschichtungstechnologie.
( Bild: Seco )

Die neuesten Hartmetallsorten zum Stahldrehen zeichnen sich durch eine erneut verbesserte Aluminiumoxidbeschichtung sowie eine völlig neuartige Einsatzerkennung aus und sind nach Unternehmensangaben daher zuverlässige und produktive Werkzeuge zum Drehen von Stahl.

Drei neue Wendeplattensorten TP0501, TP1501 und TP2501 repräsentieren die nächste Generation der Duratomic-Beschichtungstechnologie und liefern deutlich höhere Zähigkeit, Wärmebeständigkeit und chemische Reaktionsträgheit für eine größtmögliche Standzeitverlängerung. Gleichzeitig bieten diese Sorten das Potenzial für höhere Schnittgeschwindigkeiten. Ein wichtiges Merkmal der Duratomic-Generation ist die Einsatzerkennung. Damit ist es selbst bei ungünstigen Lichtverhältnissen möglich, eingesetzte beziehungsweise unbenutzte Schneidecken leicht und schnell zu erkennen und dies bereits nach einer sehr kurzen Einsatzdauer. Untersuchungen haben ergeben, dass aufgrund der nicht klaren Erkennung, ob Schneidkanten im Einsatz waren, bis 10 % der Schneidkanten ungenutzt entsorgt wurden. Die einfache Einsatzerkennung bedeutet eine beträchtliche Kostenersparnis in der Fertigung.

Gute Verschleißfestigkeit sorgt für lange Werkzeugstandzeiten

TP0501, TP1501 und TP2501 sind für ein breites Bearbeitungsfenster zum Schruppen, für die mittlere Bearbeitung und zum Schlichten geeignet und bieten die beste komplette Auswahl für die Stahldrehbearbeitung. Dabei sind Substrat, Beschichtung und die Mikrogeometrie der Schneide bei jeder Wendeplatte, sogar innerhalb einer Sorte, exakt auf die jeweilige Anwendung abgestimmt und garantieren damit zuverlässige Zerspanungsergebnisse. Die drei unterschiedlichen Sorten liefern nach Unternehmensangaben eine gute Produktivität, egal, ob es sich um die Erzielung hoher Geschwindigkeiten, um Ausgewogenheit oder hohe Vielseitigkeit handelt.

TP0501 ist die erste Wahl für die Bearbeitung von Werkstücken aus hoch legiertem Stahl. Eine erstklassige Verschleißfestigkeit sorgt für lange Werkzeugstandzeiten und sichert gute Bearbeitungsergebnisse, selbst bei hohen Geschwindigkeiten. Darüber hinaus bringt sie nach Unternehmensangaben Vorteile beim Einsatz in extrem abrasiven Stählen und eignet sich ebenso gut für die Bearbeitung von Gusswerkstoffen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43312620)

Mazak; Walter; Tungaloy; SSAB; VSM; ; Bild: Seco; VCG; Wafios; picsfive - Fotolia; GFE; Siemens, 2019; Strack Norma; Schuler; Kasto; Arno Werkzeuge; ©Marc/peshkova - stock.adobe.com / Cadera Design; Dinse; Mack Brooks; Hommel+Keller; Otec; Oerlikon Balzers; Southco; Autoform/Rath; GOM; BMW; EVT; Thyssenkrupp; Karberg & Hennemann; Wirtschaftsvereinigung Stahl; Ceramoptec; Cold Jet; Untch/VCC; Trumpf; Automoteam; IKT; MPA Stuttgart; Kuhn; Vogel/Finus; Eckardt Systems