Suchen

Doosan auf der AMB 2018

Drei Zerspanungs-Raubkatzen fahren die Krallen aus

| Redakteur: Peter Königsreuther

Der AMB-Aussteller Doosan hat „Drillinge“ bekommen. Und zwar in der Drehmaschinen-Baureihe Puma, wie es heißt. Diese, sowie ein 5-Achs-Vertikalbearbeitungzentrum sind die Hingucker am Stand A71 in Halle 6.

Firma zum Thema

Der neueste der drei Puma-Vertreter von Doosan ist die TT1300SYY, ein Drehzentrum, mit Doppelspindel, Doppelrevolver sowie doppelter Y-Achse. Er sei besonders für die Luft- und Raumfahrtindustrie sowie die Medizintechnik konzipiert. Halle 6 am Stand A71 auf der AMB 2018.
Der neueste der drei Puma-Vertreter von Doosan ist die TT1300SYY, ein Drehzentrum, mit Doppelspindel, Doppelrevolver sowie doppelter Y-Achse. Er sei besonders für die Luft- und Raumfahrtindustrie sowie die Medizintechnik konzipiert. Halle 6 am Stand A71 auf der AMB 2018.
( Bild: Doosan )

Doosan Machine Tools präsentiert zum Ersten die neue Generation des Puma TT1300SYY-Drehzentrums mit Doppelspindel, Doppelrevolver und doppelter Y-Achse, wie es heißt. Dieser neueste Vertreter der Puma-Produktreihe sei ideal für Anwendungen aus der Luft- und Raumfahrt sowie der Medizintechnik. Beides Sektoren, bei denen es auf hohen Durchsatz bei komplexen Werkstücken ankomme. Die hinzugewonnene Y-Achse des oberen und unteren Revolverkopfs bietet laut Doosan nicht nur die Möglichkeit der Off-Center-Bearbeitung, sondern auch eine sehr hohe Flexibilität bei der Bearbeitung mit beiden Revolvern.

Mehrere Fertigteile in einen Zyklus bearbeiten

Die Fähigkeit, eine so große Bandbreite von Bearbeitungsprozessen auf einer CNC-Einheit zu bewältigen, mache die TT1300SYY zu einem sehr produktiven Multitasking-Zentrum. Mit den doppelten Revolvern des TT1300SYY gelingt laut Doosan zum Beispiel die gleichzeitige Bearbeitung des Außen- und Innendurchmessers eines Werkstücks in der Hauptspindel. Durch gleichzeitiges Fräsen und Drehen von Werkstücken in der Haupt- und Gegenspindel könnten mehrere Fertigteile in einem Zyklus bearbeitet werden. Arbeitsschritte können kombiniert werden, indem eine Seite des Werkstücks zuerst in der Hauptspindel bearbeitet und dann in der Gegenspindel fertiggestellt wird, wie der AMB-Aussteller erklärt. Bei langen Wellenteilen könnten beide Spindeln synchronisiert und dadurch die Gefahr der „Quetschdrehung“ vermieden werden, um die Zykluszeit senken. Per Lünette im unteren Revolverkopf kann auch der starren Schnitt ausgeführt werden, so Doosan.

Bildergalerie

Luft-Öl-Schmierung macht das Zerspanen leise und dynamisch

Die Haupt- und Gegenspindel des TT1300SYY verfügen bei Einsatz eines 5-Zoll-Futters je über einen 11-kW-Motor, der eine Drehzahl von 6000 min-1 erreicht und ein Drehmoment von 93 Nm entwickelt. Das spezielle Spindellager von Doosan macht nach Aussage des Herstellers die Spindel sehr steif und sorgt damit für eine bessere Oberflächengüte und längeren Standzeiten. Ein BMT-12-fach-Revolver mit 24 Positionen ermögliche dabei den Einsatz von angetriebenen Werkzeugen mit einer Drehzahl von 5000 min-1. Standardmäßig sei ein 8-Zoll-Spannfutter dabei. Der Antrieb des aktiven Werkzeugs erfolgt über einen 3,7-kW-Motor mit einem Drehmoment von 17,5 Nm, was eine maximal machbare Gewindebohrergröße von M12 erlaubt, wie die Experten sagen. Eine Luft-Öl-Schmierung an Getriebe und Lagern garantiert die Dynamik, und senkt nicht nur den Geräuschpegel, sondern erhöht auch die Zuverlässigkeit, indem sie die Wärmeentwicklung in der Anlage reduziert.

Das Puma TT1300SYY Multitaskingzentrum steht auf einem 45 °-Massivguss-Fundament, das eine Finite-Elemente-Analyse durchlaufen hat, um die nötige Stabilität zu gewährleisten. Zusätzliche Steifigkeit werde durch eine größere LM-Rollenführung erzielt. Maximale Produktivität könne mit Optionen erreicht werden, die einen mannlosen Betrieb ermöglichen ( Stangenlader, Teilefänger oder Teileentlader).

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45475846)